Wie sich Manuel in Tigrana verwandelt hat

Oder die Geschichte einiger glucklicher Tage in meinem Leben. Der Marz 2004.

Am 24. Marz. Der Mittwoch

Ich werde die Kampfe erwarten.

Am 25. Marz. Der Donnerstag

So habe ich nichts erwartet. Am Abend sind ins franzosische Cafe gefahren. Es war sehr angenehm. Haben besprochen, dass man fur den Kleinen kaufen muss. Waren am Freitag im Begriff, nach den Geschaften zu fahren.

Am 26. Marz. Der Freitag

In der Nacht bei mir des Stahls podtekat des Wassers. Die Kampfe war es nicht. Hat die Losung seit dem Morgen gefasst, ins Entbindungsheim zu fahren. Hat den Arzt angerufen, jene hat gesagt Komm eilig an – wir werden gebaren!

Hat das Paket gesammelt, hat jogurta und in den Weg getrunken. Das Wetter war sehr gut und warm!

In der Aufnahmeabteilung mich haben angeschaut, haben alles Notwendiges gemacht, haben in narrisch einmalig notschnuschku bekleidet und haben gefuhrt, – davor ich zu gebaren hat vom Griff dem Mann geschwungen, und er ist abgefahren.

Haben den Tropf fur die Stimulierung der Kampfe angelegt. Haben den Sensor fur das Abhoren des Herzes des Kindes befestigt. Gemachlich hat alles angefangen. Erstens las ich das Buch sogar. Aber den Sinn verstand besonders nicht. Hat geworfen. Die Kampfe wurden kranklich. Der Arzt beruhigte und sagte, dass durch 2 Stunden obesbaliwajuschtscheje einfuhren wird. Ich wartete standhaft und hoffte. Durch 2 Stunden haben das Schmerzstillende eingefuhrt. Aber in den Empfindungen nichts hat sich geandert – es war ebenso schmerzhaft. Noch wurde nach der Stunde schmerzhaft unertraglich. Ich glaubte nicht, dass man nichts nicht machen darf, dass wenn auch kaum den Schmerz zu beruhigen. Aber ich will sagen, ich schrie stohnte, nur ein bisschen ukala manchmal fur die Vielfaltigkeit. In den Kursen ich war keine und ich halte fur ihre unverbindlich. Alles war sehr naturlich.

Plotzlich haben die Anstrengungen angefangen, es ist der Kopf (wie hat der Arzt mitgeteilt) mit schwarz wolossikami erschienen. Haben mich ins Entbindungszimmer fortgebracht. Haben sich der Mensch 6 versammelt. Ich lag auf dem Sessel wie die Konigin englisch. Alle versuchten, mir zu helfen. Wer das Bein massirowala (hat begonnen), wer nach der Hand zart bugelte, wer zuruckzufuhren aufmunterte, und wer (die Praktikanten, wahrscheinlich – ihrer dort, in Setschenow einfach gaffte, es ist voll).

Ich so furchtete, dass mich (oder den Bauch oder promeschnost zerschneiden werden), dass durch 2-3 Anstrengungen der Kopf und spater und allen den Stier hinausgegangen ist. Ich habe wie sogar gefuhlt rutschen die Stiele aus. Das Kind hat aufgeschrien. Ich habe geweint. Wahrscheinlich von der Uberanspannung. Wurde unglaublich gut. Der ganze Korper zitterte…

Die Arzte sagten, dass der Junge temnenki, gro und mit den riesigen Mannervorzugen. Ist Antonio Banderas ahnlich. Es ist lustig. Wenn mir versuchten, das Kind auf die Brust ich zu legen wurde erschrocken und hat begonnen, zu verzichten. Sagte, dass ich furchte. Aber die Arzte haben dennoch gelegt. Er war wirklich temnenkim mit den geschlossenen Spionen, raspljusnutym nossikom. Von ihm roch sehr gut. Die Haut war toll zart. Sehr zart. Haben der Brust – aber, offenbar verwandt, fruh – wurde er, zu saugen nicht. Spater haben es fortgetragen, und mich haben Gluck gehabt, zuzunahen. Die kleinen inneren Bruche. Haben die Narkose gemacht. Spater haben mich in den Korridor angefahren und dort rief ich den Mann und die Freundin telefonisch an, wie es worin (ich nicht vorkam lag unter der Wonne voll und mein Arzt hat mitgeteilt, dass mein mobil bei mir auf der Brust). Spater noch hat Lenotschka selbst angerufen (einfach so – wie zu fragen die Schaffen) und ich ihr mitgeteilt habe, was gerade erst geboren hat. Sie war getroffen!

Alles hat etwa 4 Stunden eingenommen. In 12 Tage bin ich angekommen, um 13 Stunden haben die Kampfe angefangen und um 17.10 habe ich den Kleinen schon geboren. Und in 18ч. Ich war in der Kammer. Sehr schnell. Ich bin sehr zufrieden, wie aller organisiert war auch als alles gegangen ist. Es war nur auf dem Letzten der Stunde der Kampfe, besonders wirklich krank wenn das Offnen schejki pruften.

Jetzt ich in der Kammer. Hat den Tee getrunken und hat ein ganzes Paket irissok aufgeessen. Man will essen. Der Arzt hat angerufen (kaum ist das Kind) meinem Mann Lew hinausgegangen und hat gesagt, damit er angekommen ist, das Kind zu sehen. Dass er sofort eben gemacht hat.

Ich fuhle mich gut. Es ist ein wenig schwer, zu gehen. Es tut der Rucken, die seltsamen Empfindungen im Bauch weh. Es gibt keinen solchen Eindruck, wenn du gehst, dass der Muskeln auf dem Rucken und dem Bauch uberhaupt auch den Korper kompliziert, geradezuhalten. Sich seltsamerweise ohne Bauch zu empfinden. Ich werde jetzt gehen, des Babys anzuschauen. Wenn ich ankommen werde :) (bei uns der geteilte Aufenthalt)

Morgen wird der Mann zu mir ankommen.

Ist zur Kinderabteilung gegangen. Hat die Kinderfrau, wo mein Kind gefragt Sie konnen, was mamaschka, des Kindes usant nicht – Hat sie gutmutig geantwortet. Gibt es ich kann nicht – sie liegen da sinjuschnyje, allen auf eine Person, allen in identisch odejalzach. Ein hat mir der Pfirsichfarbe nur gefallen. Aber es zeigte sich, dass scheltuschka bei ihm war. Nicht, meinen. Die Kinderfrau hat sich erbarmt und hat auf meinen vorgefuhrt…

Am 27. Marz. Der Sonnabend

Brachten auf das Futtern des Kleinen. Es gibt keine Milch, naturlich, bis. Er otsch. temnenki. Wolossatik. Mit der deutlichen Kontur der Lippen. Die Spione sind geschlossen. Versucht, zu offnen. Spielt unzufrieden roschizy, es streckt die Zunge heraus. Schaut finster drein. Ist dem alten Mannchen ahnlich. Die Haut sehr zart ist es eben lecker riecht. Die ganze Zeit verlegt die seltsamen Laute, krjachtit. Sehr furchtbar, wenn zu husten beginnt oder, zu schlucken. Es Scheint, was erstickt. Die Hautfarbe sinjuschnyj. Von ihm wird noch furchtbarer sein. Auf das dritte Mal, wenn gebracht haben, hat begonnen, an der Brust zu saugen. Hat sich sehr fest angesaugt. Es war sogar ein wenig krank. Du wirst nicht sagen, dass in solchem winzigen Stier soviel die Krafte. Ubrigens siehe das Gewicht bei ihm bei der Geburt 4170, die Groe 54 der Groe Junge. Bis ich mich an ihn gewohne. Wird nicht geglaubt, dass es mein Kind ist, wird auch nicht geglaubt, dass aus blau er der normalen Farbe wird. Man will schon seine Griffe, die Stiele und den Popo anschauen. Interessant, welcher er. Bis der Junge in odejalze gewickelt ist.

Der Mann kam gestern zwei Male. Hat den schonen Strau der weien Tulpen gebracht.

Ich stelle nicht vor, dass wir mit dem Kind die Hauser machen wird.

Am 29. Marz. Der Montag

Bei mir ist die Milch gekommen. Und ich habe sogar nicht bemerkt. Ich dachte das Kind einfach so saugte. Ist sehr zufrieden. Obwohl sossok ein wenig schon zerrissen ist. Mein Arzt hat gesagt, dass der Kleine mein echter Mann, ihm des Fleisches mit dem Blut reiche! (Deshalb hat er anderen Namen nachher bekommen…)

Der Mann hat einen ganzen Berg der Dinge fur das Kind zusammengekauft. Ich rufe es die ganze Zeit an und ich sage Es es ist notwendig, so ist es notwendig. Ich stelle nicht vor, wieviel ist das Geld auf das alles notwendig.

Am 30. Marz. Der Dienstag

Mich schreiben aus. Ich sammle die Sachen. Ist sehr zufrieden. Ein bisschen grauslich.

Es ist der Mann angekommen. Otsch. Der Elegante. Im weien Hemd. Mit dem sehr schonen Strau. Es war einer der zartesten und interessanten Straue, die er mir irgendwann schenkte.

Sind mit dem Baby nach Hause angekommen. Es war der sonnige Tag. Wenn ich ins Kinderzimmer bei mir gekommen bin es war die unbeschreibliche Begeisterung. Sehr hell, die Decke und den Fuboden ussypan von den vielfarbigen Kugeln. Das Bett in den Schleifen. Es war sehr feierlich. Worter kann ich die Emotionen nicht beschreiben, bis zu solcher Stufe mich hat die Art des Zimmers getroffen auch als der Mann alles gemacht hat (wenn fuhr ich ab, sie zu gebaren war Arbeitszimmer). Ich sogar rasplakalas. Wir haben das Kind ins Bett gelegt und spater habe ich auf der Kommode, zugeschuttet von den Kugeln, die Schachtel gesehen, die vom Band gebunden ist. Innen war der riesige und prachtige Ring (das es, ubrigens sehr mir nach dem Umfang herangekommen ist :) Im Allgemeinen war ich auf 10 Himmel vom Gluck. Wie im Marchen.

Spater beschaftigten wir uns mit dem Kleinen. Am Abend ist der Konsultant nach der Brusternahrung (gekommen die wir herbeigerufen haben). Fuhrte vor, wie das Kind der Brust zu verwenden, damit die Risse auf soskach nicht waren. Erzahlte vom Nutzen GW. Einige Nachrichten waren nutzlich, und nektoryje wischten auf sektanskuju die Predigt weg. Endlich hat sie mich erreicht und spater ist weggegangen. Es ist Danke ihr also, dennoch.

Die Nacht ist mehr oder weniger ruhig gegangen.

Am 31. Marz. Der Mittwoch

Es ist die Freundin gekommen, gratulierte, nadarila der Geschenke. Froh umarmte unseren Jungen Lwowitscha (so sein Kinderarzt genannt hat, die aus der lokalen Poliklinik am Morgen kam) – mit dem Namen haben wir uns noch nicht geklart. Wenn er im Bauch, das kleine Klumpchen war, nannte ich es als Manueltschikom. Obwohl mir jetzt Tigran gefallt. Der Mannername solches! Das Kind unser sofort wie jenes ist dem Mann, und nicht auf pupsika ahnlich.

Am Abend versuchten wir mit Lew, das Kind das erste Mal zu buen. Aber er schrie sehr. Und uns, es ist opolosnuw schnell, sind es zuruck in die Kleidung umgekehrt. Es ist ubrigens sehr angenehm es, umzukleiden. Solcher er lustig in verschiedenen die Klamotten. Nicht scheint die Puppe, naturlich, aber so :)

Uber den Kleinen: er ist es lustig niest. Schaut finster drein, wenn isst. Tschmokajet von den Schwammen. Otsch. Mag krjachtet. Wenn auch allen bei ihm in Ordnung gefuttert ist offnet die Spione und sieht nach den Seiten otsch. Aufmerksam. Noch kann er schon ein bisschen den Kopf halten. Den Stier bei ihm sehr zart. Die Finger lang. Die Haut sehr weich und angenehm. Im Allgemeinen, angelok.

***

TIGRAN II. GRO (95-55 bis zu unserer Zeitrechnung), der Zar Armeniens Gro. Hat die armenischen Erden vereinigt, eine lange Zeit kampfte mit Rom, in 66 bis zu unserer Zeitrechnung

***

Also, aller. Weiter ist schon andere Geschichte….

Nur ich will bemerken, dass mit der Geburt und dem Ergebnis ich sehr zufrieden bin. Danke allen Arzten, den Krankenschwestern und den ganzen Ubrigen. Wenn der Folgende – jenes nur dort.

Das Kind auf der Brusternahrung bei mir bis jetzt (ihm jetzt 10 fast), Danke der Fachkraft aus Roschany.

Und Danke RIESIG meinem teuerem Mann, der sich um mich und das Kind sehr sorgt und versteht sehr, wie der Frau manchmal nicht leicht zu werden und Mutter zu sein.

You may also like...