Wie ich Saschenku geboren habe

Am 19. Marz 2002 Nowosibirsk. Und mir auf den Bauch haben es, meines Kleinen die genaue Kopie mich in der Kindheit gelegt. Und interessantest, dass ich es ich solchem eben vorstellte.

Am 19. Marz 2002
Nowosibirsk

Mir schwanger zu werden es kam vor, wie es gewohnlich, zum am meisten unpassenden Moment stattfindet. Ich habe das Diplom geschutzt, ist untergekommen, in die angesehene Organisation zu arbeiten. Es Schien, sie hat das gegenwartige Leben angefangen, die ganze Welt liegt bei meinen Beinen und allen in solchem Geist. Samusch beeilte ich mich auch nicht besonders, aber jemanden, das Universum, der Gott oder die Natur, haben allen fur mich entschieden.

Zwei Streifen auf der Prufung waren fur mich Donner unter dem klaren Himmel. Ehrlich zu sagen, zuerst habe ich mich einfach gefreut, und ist in die unheimliche Depression, uliwalas von den Tranen geraten, und aller dachte, dachte, dass mir jetzt zu machen. Es Schien, ich werde verruckt. Auf Rat einer Bekannten stieg ich in den Tempel, und aus wenn von da hinausgegangen ist, die innere Losung war schon es ist ublich. Ich habe das Wichtigste verstanden: wenn ich Leibesfrucht abtreiben werde, so werde ich moglich irgendwann daruber, und bemitleiden wenn ich die Fratze – niemals bemitleiden werde. Und mit diesem Moment hat das, gegenwartig, das Leben angefangen.

Die Schwangerschaft verlief gut. Ich arbeitete, fuhr auf jede Seminare, ging auf die Kurse der Vorbereitung auf die Geburt. Beschaftigte sich mit dem Schaffen, umging sich mit den interessanten Menschen. Besonders gefiel mir, sich mit der Kochkunst zu beschaftigen. Mit der groen Verantwortung verhielt sich zum Zustand, und schon dann mochte den Kleinen stark. Naturlich, meine schwangeren Werktage waren ganz ja wolkenlos nicht. Es geschahen die Konflikte auf der Arbeit und dem Mann (dann wurde er Mann schon). Man musste sich und weinen argern. Aber insgesamt gefiel mir meine Lage, ich bluhte, und alle sagten, dass die Schwangerschaft mir zur Person. Manchmal stutzte sich die Traurigkeit, es schien, dass niemals es zu Ende gehen wird, ich werde mit dem Bauch, und ganz solches lebenslang gehen (gewohnlich findet es den Monat auf 7 statt – 8). Zu solchen Momenten retteten mich die Gesprache mit dem Kleinen. Ich umarmte den Bauch und teilte sich mit ihm allen, dass mich beunruhigte. Und uberhaupt meine ich, dass es moglich ist und manchmal muss man der schwangeren Frau die negativen Emotionen sogar erproben. Doch bereiten wir das Kind auf das Leben vor, in dem es allen gibt: gut und schlecht. Und noch soll er verstehen, dass seine Mutter der normale lebendige Mensch. Mit einem Wort muss man sich benehmen so, wie dir das Herz vorsagt. Es betrifft auch die Schwangerschaft und die nachfolgende Erziehung des Kindes.

Die Geburt mir prophezeite fur 20. Marz, ich hielt – die Zahl 22го. Der Amtsgynakologe hat mir empfohlen, ins Entbindungsheim, kaum fruher als die Frist zu liegen, damit es besser ist, sich vorzubereiten. Ich bin auf die Reihe aufgestanden und wurde am 18. Marz hospitalisiert. Mich hat der Arzt angeschaut und hat gesagt, dass es ws, schejka kurz gut ist, der Bauch ist es niedrig, bis wir nichts machen werden, auf morgen hat mir irgendwelche Analysen, KTG und USI ernannt. Es ist Mehr als nichts in diesen Tag es ist, wenn nicht nicht zu meinen geschehen, dass ich beinahe verhungert bin, bis die Verwandten mir pokuschat gebracht haben. Dort die Regeln solche: bis du auf die Verpflegung aufstehen wirst, futtern dich, und ttenki nicht, die auf die Verpflegung stellt, gibt es an Ort und Stelle, und wenn wird, wissen also, im Allgemeinen, ws wie ublich in unserem schonen System nicht.

Gegen Abend hat bei mir begonnen, den Bauch weh zu tun. Ich habe die besondere Bedeutung ihm nicht gegeben, weil die letzte Woche bei mir ahnlich schwatkoobrasnyje die Schmerzen geschahen. Es ist normal, es ist matka langsam einfach beginnt, sich auf die Geburt vorzubereiten. Aber diesmal tat der Bauch starker weh. Die Nachbarinnen nach der Kammer ist von mir notwendig haben angeblich ich solches Bett gelacht hat hierher wer eingenommen wird nicht liegen, gebaren sofort. Nur haben benachrichtigt, dass heute in der Nacht der am meisten schlechte Arzt Dienst hat, es ist besser, bis zum Morgen durchzuhalten. Es ist allen davon zu Ende gegangen, dass ich fast nicht einschlafen konnte, und der Stunden mit funf Morgen hat einfach begonnen, dorthin-hierher durch den Korridor zu gehen. Ging und redete des Kleinen zu, damit er sich nicht beeilte und hat erwartet, bis zum neuen Wechsel der Arzte. Und uberhaupt schien es mir, dass pobolit der Bauch ja aufhoren wird, aber darin, dass ich schon gebare, mich wie nicht nachprufen konnte. In 6 Morgen hat die Krankenschwester alle gesammelt, wer auf die planmassige Geburt an jenem Tag ging. Alla, das Madchen aus meiner Kammer, hat mir gesagt: «Gut, wir werden uns in stamm- treffen». Und mich aller:« Ja gibt es, es ist bei mir … »einfach Und sie sind gegangen auf die Stimulierung, und ich blieb, auf den behandelnden Arzt zu warten. Am 9.00 haben mir USI gemacht, auf dem mir endlich fest gesagt haben, dass ich einen Jungen habe. Genauer, ich habe auf dem Monitor die charakteristischen Merkmale des Mannerfubodens selbst gesehen. Es ist mehr sie als nichts dort haben nicht gesehen: des Offnens schejki matki, die Hauptsache, obwitija von der Nabelschnur (das, es wie es sich wahrend der Geburt herausgestellt hat, immerhin war). Am 9.20 hat mich Jelena Leonidowna angeschaut, mein Arzt, und hat gesagt, dass bei mir schon das Offnen auf zwei Finger, und dass gegen Abend ich gebaren werde. Ich sah sie, wie kontuschenaja, und aller, nachprufen konnte in je die Worter nicht:« Wie die Fratze Und sie antwortete:« Du verwunderst dass so Du legtest dich hierher eigentlich warum» Ich bin in die Kammer zuruckgekehrt, die Sachen zu sammeln, um sich in den Kreisaal zu begeben. Zu dieser Zeit haben mich nach unten gerade eingeladen: es ist meine Mutter gekommen. Ich zu ihr bin heruntergestiegen, wir haben geredet, poplakali, wie fur solche Falle aufpasst. Hier haben hinter mir das Madchen aus der Abteilung geschickt, damit potoropit mich. Ich habe mich mit der Mutter gekusst, ist hinter den Sachen zuruckgekehrt und mit den Wunschen des Erfolges von den Nachbarinnen nach der Kammer hat sich in sanpropusknik begeben. Man muss bemerken, dass der Bauch unertraglich die ganze Zeit weh tat, aber, an die Realitat geschehend ich nachzuprufen konnte bis jetzt nicht.

In propusknike mit der Ehre ist alle notwendigen Prozeduren gegangen. Den besonderen Abdruck im Gedachtnis hat die Deckung der Nagel auf den Handen und den Beinen selnotschkoj abgegeben. Und, wenn mich nach dem alles nach oben gefuhrt haben, in den Kreisaal, bei mir sind gegangen des Wassers. In vorstamm- ich haben die notwendige Uniform – die Kleidung fahig ausgegeben, ins Exbecken des Menschen sogar des vollig entzogenen Sinnes fur Humor zu bringen. Spater hat mich der Arzt auf dem wundervollen Tisch angeschaut, den ich zum ersten Mal im Leben gesehen habe. Die Madchen, den Stimulierung machten, wurden von den starken Kampfen schon gespielt, ich war noch fahig, zu scherzen. Spater haben sie in rodsal unter die Tropfflaschen abgefuhrt, und ich blieb in der stolzen Einsamkeit. Die Kampfe beschleunigten sich, der Schmerz wachste, und des Endes des Randes dem alles an, es schien, es ist nicht sichtbar. Erstens sah mich ein Arzt, der versprach, dass ich der Stunde in vier gebaren werde. Andere hat gesagt, dass in sechs. Und allen, wie ein, wiederholten: «Oj, gut schwatotschki. Gehe noch!» Die Nachbarinnen haben meine allen schon seit langem geboren. Ich blieb eine, und die Stille …

Ja, hat vergessen, das bemerkenswerte Madchen zu erwahnen, das nach dem Krankenwagen mit der Frist toli 37, toli 38 Wochen angefahren haben. Sie hatte ein kleines Offnen, und sie haben sich entschieden, aufzusparen. Lustig wurde das Madchen sehr geraten. Ihr tropften die Magnesia gerade in vorstamm-, wo ich die Kreise schnitt. Und sie sah mich mit dem Befremden und fragte: «Ihnen ist es wahrscheinlich krank» Gibt es, schtschekotno! Aber der hochste Kunstflug war es, wenn sie gefragt hat: «Und hier futtern uberhaupt» Mich hat gefragt, die so kolbassilo zu jenem Moment. Nicht nur uber das Essen, und uberhaupt uber etwas erd- zu denken es war furchtbar. Und spater haben das Madchen in die Kammer abgesandt, aller sind irgendwohin weggegangen, und mir schien es, dass ich eine im ganzen Entbindungsheim.

Mit dem Schmerz wahrend der Kampfe mir zurechtzukommen halfen nur die Massage der Lende (ich habe spater gesehen, dass ich sie bis zum Blut) und die standige Bewegung zerrieben habe. Ich ging und atmete, ging und atmete. Es fing der Kampf an, ich hielt mich am Fensterbrett und begann intensiv, zu atmen. Und hinter dem Fenster beeilten sich die Menschen irgendwohin, die Wagen fuhren, es ging das gewohnliche Menschenleben. Es gab, ubrigens prima mich zur Realitat zuruck. Und noch sprach ich mit dem Burschen (standig jetzt wusste ich genau, was ich einen Jungen habe), doch war es ihm zu diesem Moment auch schwer. Spater erinnere ich mich, dass ich dokritschalas bis zu den Hebammen, sie den Tee zu dieser Zeit tranken. Sich nicht beeilend tranken, weil und jetzt, um sieben Uhr abends, mir war es noch fruh in rodsal zu gehen. Mich hat der nachste Arzt, mit dem Humor djadetschka angeschaut. Hat gesagt, was man noch ein wenig erleiden muss, nicht pressen bis: «Dass du dich beeilst, jeder Tag dir solches Gluck fallt aus» Und nur haben um 19.40 mir erlaubt, auf den heiersehnten Tisch einzudringen.

Mir haben erlaubt, zu pressen! Ich habe begonnen und plotzlich ist … verlegen ge wesen. Das heit es sich sofort bei mir nicht ergab, und ich habe verstanden, dass ich uberhaupt unsprunglich bin falsch lernte, zu pressen. Mir schien es, dass ich jetzt nicht ertragen werde und ich werde mich ergeben. Die Hebamme erklarte mir, wie es richtig zu sein, ich bemuhte mich, aber auf keine Weise konnte den Kopf gebaren. Nur der Doktor verlor nicht den Mut. Dass ihm zu fallen, bei ihm solche, wie ich der Stucke auf zehn im Tag! Er kam in rodsal und laut rief aus: «Katerina! Geschandet nicht, dich sieht ganze Europa!» Ich wei nicht, warum sagte er so, aber es war lacherlich. Ich verstehe erst jetzt, dass sich wahrend der Geburt die Frau im gewissen geanderten Zustand des Bewusstseins befindet. Sie anscheinend und hier, nicht hier, wie auf ganz geschehend von der Seite her sehen wurde. Etwas ahnlich der Abteilung der Seele vom Korper. Ich presste, der Kopf ging halb, und spater wieder zuruck hinaus. Das alles dauerte 40 Minuten. Und zu irgendwelchem Moment hat die Hebamme gesagt: «Also, ist aller, der Prachtkerl! Oj, welcher groer Junge!» Auf den Stunden war es 20.23. Es hat laut, bassowityj und der Verwandte auf der ganzen Erde der Schrei angeklungen! Und mir auf den Bauch haben es, meines Kleinen – die genaue Kopie mich in der Kindheit gelegt. Und interessantest, dass ich es ich solchem eben vorstellte. Bei mir aus den Augen sind die Tranen des Gluckes gestromt, und auf irgendwelchen Augenblick mir schien es plotzlich, dass ich gestorben bin und ist wieder … geboren worden

Titku hat er ubernommen, nicht mit dem besonderen Vergnugen, salenilsja zu saugen. (Dafur jetzt schon fast 2 Jahre, aller saugt). Spater haben es getragen, abzuwiegen. Es Zeigte sich – 3 kg., 670г. Und 52 siehe Und mich, sich in diesem unglaublichen, gluckseligen Zustand befindend, der nur zu diesem Moment des Lebens fahig ist, die Frau zu erproben, hat posled geboren. Mir haben irgendwelche Nahten auferlegt, eine bestimmte Zeit lag ich mit der Kalte auf dem Bauch. Spater hat wieder versucht, den Burschen zu futtern. Diesmal erfolgreicher.

Meine Verwandten rissen das Telefon zu dieser Zeit ab, jemand ging durch den Korridor, sprach, donnerte vom Geschirr, aber ich war davon fern. Fur mich existierte andere Welt, in der mein Sohn, und neu, jeschtsch unbekannt sich, mich war.



You may also like...