Snegirewka

26.05.2004. Die Geburt im 6. Entbindungsheim Sankt Petersburgs (Snegirewka). So dass gebaren Sie die Madchen, furchten Sie nicht. Jene Freude und das Gluck, die Sie nach dem Treffen mit Ihrem Kleinen erproben werden, stehen jener Qualen wegen der Kampfe.

26.05.2004
Die Geburt im 6. Entbindungsheim Sankt Petersburgs
(Snegirewka)

Die Schwangerschaft waschend verlief schwer: die ersten 3 Monate hat stark toksikos (die Ubelkeit, die Ohnmachten, den Schwindel gequalt – im Allgemeinen, nach dem vollen Programm), spater lag 2 Male im Krankenhaus auf der Erhaltung. Niemandem werde ich wunschen, im Krankenhaus zu liegen: wem die Abtreibung haben gemacht, wen nach der Fehlgeburt, wen auf der Erhaltung, wen mit den Entzundungen und den ubrigen wunden Stellen weiblich – und allen in einer Kammer: es ist einfach schwer moralisch.

Die Frist haben fur 23. August gestellt. Aber nicht hier war es: meinem Kleinen so war es im Nest gemutlich, dass er sich nicht beeilte, von da hervorzutreten. Ich wurde im 13. Entbindungsheim (kardiologisch), aber beobachtet, da man sich ich schon perenaschiwala, in dorodowoje legen musste, und dort war naprjaschenka mit den Stellen. Im Allgemeinen, projesdila ich nach schnell in dieses Entbindungsheim 2 Male und ohne Erfolg (haben gesagt, es dass keine Stellen in dorodowom gibt – versuchen Sie, in anderes Entbindungsheim auf dorodowoje zu behandeln). Ich laufe zum Arzt herbei, und ich sage als auch so – ubernehmen nicht. Sie schreibt die Richtung wieder und ruft schnell herbei (und es kann schon die Plazenta altert und ahnliches, da die Frist schon wie).wesut mich schon 1.5 Wochen gegangen ist wohin der Dispatcher in Snegirewku.narodu viel gerichtet – hat, ich sitze, ich warte, wenn ubernehmen werden. Rufen herbei, schauen – das Offnen auf 1.5 Finger an, die Geburt fangt nicht an, es gibt keine Stellen wieder. Zeichnen mich fur den Sonnabend (auf es war der Dienstag). Sagen anzukommen und, sich in dorodowoje zu legen, wenn fruher die Kampfe nicht werden. Mit dem ruhigen Gewissen fahre ich ab, obwohl in der Seele der Tumult: warum ist mein Junge im Bauchlein (obwohl sagen, dass mit den Jungen gewohnlich perechaschiwajut) zu lange sitzengeblieben, und es ist schwer schon, dorthin – zuruck gewickelt zu werden: immerhin 41,5 Woche.

Es kommt der Sonnabend: der Mann ist auf die Arbeit abgefahren, und wir sind mit der Mutter ins Entbindungsheim gefahren. Sind – dem Volk wieder viel (aller hauptsachlich auf dorodowoje angekommen, da wenn die Kampfe waren, so haben ohne Reihe).posmotreli, das Offnen schon auf 2 Finger, im Allgemeinen gelegt. Jetzt habe ich mich noch ein wenig beruhigt. Die Kammer auf dem 4. Stockwerk, in der Kammer 8 Menschen. Hauptsachlich warten viele kaiser- (sagen, sich dass dieses Entbindungsheim auf kaiser- spezialisiert). Ein bisschen spater, haben serdetschko des Babys angehort: aller in der Ordnung-144 des Schlages in der Minute (solches Gluck, wie zu horen serdetschko meines Kleinen schlagt). Es tritt der Montag – es kommt der behandelnde Arzt. Ich sage, dass nach USI des Gynakologen – schon 41.5 Woche, sie sieht und sendet auf USI ihres Entbindungsheimes ab. (Jeder Arzt glaubt nur USI). Sie USI fuhrt auch am meisten vor: 41-42 Wochen. Der Arzt sagt, dass 2-3 Tage vorbereiten werden (wenn werden die Kampfe) nicht erscheinen, und spater werden die Geburt (d.h. am Donnerstag) herbeirufen. Es tritt der Abend, zu mir kommt der Mann und die Mutter, ich sitze mit ihnen ich spreche und ich bemerke, dass unten des Bauches mit irgendwelcher Periodizitat ein wenig weh tut. Ich kerbe – um 5 Minuten die Pause ein. Ich beachte es einfach nicht, da in den Buchern schreiben, dass die Kampfe, wenn sofort nemejet der ganze Bauch ist. Zeigt sich es, und es waren die ersten Kampfe, es ist bei allen sie verschieden einfach werden empfunden. Ich begleite nah, und ich gehe in die Kammer. Prilegla, und den Bauch wieder zu fassen setzt schon etwa durch 3-4 Minute fort. Bei der Nachbarin beklage ich mich die kleinen Schmerzen unten des Bauches, und sie sagt, damit ich der Hebamme erzahlt habe, plotzlich fangt die Geburt an. Ich sage ihr, dass sich anscheinend, wie nach den Buchern, auf die Kampfe dieser Schmerz nicht zieht, aber doch entschieden hat, zu gehen, der diensthabenden Hebamme zu sagen. Mir der behandelnde Arzt hat gesagt, dass, mit dem Chefarzt konsultiert, den Aussagen USI folgend, wird die Geburt morgen, am Dienstag herbeirufen. Ich sage der Hebamme uber die Periodizitat des Schmerzes, und sie sagt, dass sch ich fruher schwieg. Hat mich in entbindungs- gefuhrt, damit angeschaut haben. Sie lauft fast, und ich komme nicht dazu, ich versuche, einzuholen, wie ich plotzlich fuhle. Dass bei mir etwas auch etwas geflossen ist es erwies sich (es zeigte sich ist ein Pfropfen). Begegnen uns freundlich. Der Mann-Arzt sagt, damit sich auf dem Sessel befand, und ich geniere mich, doch wurde bei mir etwas (och, wenn mir dieser Beschrankung zur Zeit schon der starken Kampfe) dort begossen. Also, gut nach porjadotschku

Er sieht, und sagt, dass die Geburt angefangen hat, und damit sie, zu beschleunigen – die Blase durchsticht. Das Wasser aller folgt (ubrigens wenn die Blase durchstechen, wird) nicht gefuhlt, und ich fuhle. Dass schon es gegenwartig schwaaaatkiiiii, es scheint, anfangen. Haben mir das Klistier (zum ersten Mal im Leben) gemacht und ich wurde in der Toilette (ohne Licht) geschlossen, und fing an, beim Meer das Wetter zu warten». Die Kampfe lieen uber sich mit der Periodizitat in der 2 Minute schon wissen

Nach klismotschki haben mich in entbindungs- gefuhrt, wo 2 Betten und der Entbindungssessel waren. Haben boljujujutschi die Injektion (meiner Meinung nach, die Glukose), ja solchen boljutschi gemacht, dass gar das linke Bein und sadergalas, aber es nichts im Vergleich dazu aufgehoben wurde, was weiter war. Und es war dass weiter. Es ist jener Mann der Arzt, Igor Michajlowitsch gekommen, hat angeschaut und hat gesagt, dass es besser ist, auf das Fass zu liegen. Und wahrend der Kampfe, das Bein zu sich zu heben und richtig zu atmen. Uberhaupt hat erzahlt, dass man machen muss, um die Kampfe zu erleben. Der Kluge werde ich der Arzt, sehr gutes und sorgsame, sein Jahrhundert und zu loben danken. Und ich fuhle, dass, entschuldigen Sie, kakat ist es wunschenswert. Und schon, uber irgendwelche Beschrankung vergessen, schreie ich ihm:« Igor Michajlowitsch, ich kann jetzt obkakatsja »(noch einmal entschuldige ich mich). Und er sagt mir. Dass ich allen mache, dass du willst, wir werden wenn dass entfernen. Mir polegtschalo im Sinne seiner, denke ich, dass ich wenn und in die Wahrheit von ihm prostyn beschmutzen werde, so habe ich benachrichtigt. Wird liegen es ist unertraglich, und ich gehe um das Bett, so oblokotschus, so priljagu, so werde ich mich uber ihrer stutzen. Hier bringen das gebarende Madchen, sie schreit in allen, sie bitten, (sehr hoflich nicht zu schreien bitten, bemerken Sie). Sie hort sie als ob nicht, ich verstehe sie, hier nicht bis zuuslyschiwanija, aber, naturlich, man muss und noch wie zuhoren! Man muss zuhoren, was dir sagt. Und man kann und ohne Schreie, allzusehr naturlich sehr uberhaupt umgehen, aber man kann ertragen. Doch kann die Schreie nur das Kind schlecht machen, der und so solchen Weg auch gehen muss. Im Allgemeinen, hat dieses Madchen das Madchen geboren, und liegt zufrieden und glucklich. Ich gar proslesilas, wenn, wie gehort hat sie dotschurka aufgeschrien hat. Eben hat, und wenn mein Kleine geboren werden wird nachgedacht, ich werde von der Freude wahrscheinlich brullen

Und die Kampfe lieen uber sich wissen. Ich habe begonnen, durch den Korridor zu gehen, in die Toilette zu laufen, obwohl ohne erfolgreich, doch nach dem Klistier aller erschien, und es ist die Anstrengungen waren, als ob es in die Toilette wunschenswert ware. Ich schien schon, nichts und niemandes bemerkte. Aller sah die Stunden, die hingegen hingen, und kerbte die Periodizitat der Kampfe ein. Alle Aufnahmen, nach der Erleichterung der Kampfe versucht. Ich habe entschieden einfach, zu liegen und, zu versuchen, geschwacht zu werden. Es ist nicht so leicht, aber es ist moglich. Ich lag mit den geschlossenen Augen, und erlebte die Kampfe in sich. Ich werde ehrlich sagen, es ist die beste Weise hat sich fur mich erwiesen, die Kampfe zu erleben, d.h., geschwacht zu werden, ein Auge zugedruckt, daran zu denken, wie der Kleine geboren zu werden, auch als ich jetzt schlafen werde ist feinfuhlig. Die vorbei gehende Krankenschwester sagt: «Bei ihr die Kampfe, und liegt sie, sich nicht zu bewegen, kann, sie und hat keine Kampfe» . Worauf habe ich die Augen geoffnet und hat gesagt, dass es mir so leichter ist, die Kampfe zu erleben. Und sie beschleunigten sich. Und wenn die Kampfe anfingen, durch 20-30 Sekunden zu treten, so ich, schon nicht ertragen, ist gegangen, Igors Michajlowitscha zu suchen. Das Wohl, dass er in die Kammer gerade ging. Ich ihm schreie, dass ich schon nicht ertragen kann, worauf hat er geantwortet, dass jetzt anschauen wird. Hat angeschaut, und es zeigte sich das Offnen auf 10 Finger, d.h. man ist moglich und, gebaren. Hat gesagt, dass wir 40 Minuten erwarten werden und wir werden auf den Sessel gehen. Und nach dem Anfang der Kampfe ist es 6 Stunden gegangen. So fur mich nicht sind sie von der Ewigkeit, und diesen 40 Minuten erschienen. Ich fragte durch jede 5 Minuten: «Also, was, kann, schon werden wir auf den Sessel gehen».

Eben dieser sind 40 Minuten gegangen, zu mir ist Hebamme Nadeschda Wassiljewna herangekommen, um zu helfen anzukommen. Wollten klein lestnitschku stellen, um auf den Sessel einzudringen, so bin ich auf ihn und ohne sie aufgeflogen, als ob bei mir weder der Kampfe gibt es, noch des groen Bauches – einfach so wollte man schneller gebaren. Jetzt habe ich die ganze Willensstarke genommen, damit sie zu horen. Es sich, und nach drei Kampfen und den Anstrengungen ergab, ich habe den Jungen geboren. Solches Gluck!!!

Spater war es schtopanje der Bruche, ohne Anasthesie muss man erleiden, subki, weiter 2 einstundig otleschka auf der Fahrbahre zusammengepresst (nahm der Schauder, als ob der Frost proschibal fast bei allen nach der Geburt ist). Spater habe ich den Mann angerufen, hat vom allgemeinen Gluck mitgeteilt, wurden zusammen erfreut, und haben gerade dort im Korridor synulju gebracht, haben der Brust verwandt. Sossok ist es flach, schwer, ihm zu fassen, aber die allgemeinen Bemuhungen der Hebamme und der Kleinen – namlich er grosser erhalten schlief, als a. Ich so traumte, zu schlafen, und hier haben endlich mich in die Kammer Gluck gehabt. In der Kammer schon waren zwei Muttis: eine schlief (waren 2 Uhr nachts), und mit, anderem wir, einander nicht sehend, haben begonnen, die Emotionen auszuschutten. Anscheinend will man und schlafen, sondern auch mitteilen von den Gefuhlen auch wird nicht ertragen. Etwa sind wir nach der Stunde der Gesprache eingeschlafen, und in 6 Morgen haben uns unsere Kleinen gebracht. Zum Morgen, die Kammer war schon voll (8 Menschen). Detki waren unsere in der benachbarten Kammer, und wir haben sogar auf den 2. Tag gelernt, zu unterscheiden, wessen Kleine weint. Brachten sie auf das Futtern durch 3,5 Stunden, und durch 40 Minuten ergriffen. In diesem Entbindungsheim sofort wunschgema fur 200 Rubeln haben dem Kind die Forschung des Gehirns gemacht.

4 Tage wir haben im Entbindungsheim (durchgefuhrt es ist, wer mit dem naturlichen Weg gebar, und kessarewiki liegen 7 Tage). Der sehr gute Arzt war, die die Nahten bearbeitete. Der beobachtende Arzt auch anscheinend die Befriedigende. Uberhaupt, mit dem Personal, das in jene Tage arbeitete, mir hat Gluck gehabt.

Sehr gut und sorgsam. Und dabei, dass ich umsonst gebar.

So dass gebaren Sie die Madchen, furchten Sie nicht. Jene Freude und das Gluck, die Sie nach dem Treffen mit Ihrem Kleinen erproben werden, stehen jener Qualen wegen der Kampfe. Und prufen Sie ja nach, diesen Schmerz kann man aushalten, darauf wir und der Frau!!!

P.S. Wenn wer im Begriff ist, im 6. Entbindungsheim zu gebaren, so wahlen Sie Arzt Igor Michajlowitscha (der Vatersname kann ich), Geburtshelfers Nadeschdu Wassiljewnu verwirren – WERDEN nicht bemitleiden!!! Und alles wird gut sein.

You may also like...