Mein erstes kaiser

Mein erstes kaiser-, und rege ich mich auf. Ich rege mich auf, wie alles gehen wird, ob die Geburtshelfer schnell arbeiten werden, ob der Komplikationen wird, ob das Kind sofort aufschreien wird. Ich rege mich auf…

Den Schmerz zu stillen – es gibt das Los gottlich
(Gippokrat)

Es gibt noch 20 Minuten…

Es ist mein erstes kaiser-, nur gebare ich nicht, ich bin Anasthesist.

Ich – das junge Madchen, das aus dem Institut nur gekommen ist und wei, von welcher Seite vom Tisch bequemer noch nicht, und auf welchen Hebel des Bettes zu stehen, zu drucken, damit es bequemer war dem Chirurgen zu arbeiten, und deshalb fuhle sich in operativ ein wenig die Uberflussige oft. Und wenn auch mir allen noch nicht erlauben werden, am meisten zu machen. Aber es ist das Kleingeld, doch habe ich eine Minute vor der Operation, um mit der Frau zu reden, sie zu erkennen, zu versuchen, die Gedanken zu erraten… Nein, nicht aus der mussigen Neugierde, und, um ZU MERKEN sich. Damit sich die Person meiner ersten gegenwartigen Patientin mir auf das ganze bleibende Leben gemerkt wurde. Ich arbeite routinemaig, in der Geschichte der Krankheit nicht gern, ich soll den Menschen, vom Menschen wissen…

Sie liegt vom Kreuzchen auf dem Tisch schon… Es ist Interessant, was ihr in diesem glanzend kraschennom die Decke operativ gesehen wird Ich beginne, die Apparatur, manschetka auf die Hand fur den Druck, den Sensor auf dem Finger zu verfugen. Ich zwinkere der Patientin. Meine schlitzaugigen tatarischen Augen als ob sind zwischen dem Kappchen und der Maske zugedruckt. Wahrscheinlich sieht es seltsamerweise aus, aber ich wei, es ist ihr notwendig, ihr ist jemand notig, wer sagen wird furchte nicht, uns.

Die Geburtshelfer etwas bleiben stehen… Ich habe nicht gern, wenn man auf dem Tisch so lange liegen muss, die Teufel-dass fur diese Zeit kann einfallen. Ich beginne, zu fragen, wie sie sich fuhlt, wie von der Zuckerkrankheit seit langem krank ist…

Ich wei die Antworten tatsachlich auf dieser Fragen, wird sich schon nichts von ihren Antworten andern: in der Geschichte ist aller, und auf dem Monitor ist aller, aber diese Minuten sehr gut sichtbar, wenn sie an die Operation nicht denkt, und hat auf mich abgelenkt, ich gewinne bei ihr.

Endlich aller an Ort und Stelle… Wir bedecken das Bauchlein von der sterilen Wasche, wir hangen den Bogen.

Mit dem Gott… Schoner du immerhin – ihr Welitschestwo Epiduralnaja Anestesija.

Die Chirurgen sind heute besonders flink, besonders A.G., wenn auch und die junge Fachkraft… Ich respektiere. Arbeiten virtuos, schon bald, ganz ein bisschen und…

Ist!

Er klein! Die Kindheit kostet auf dem Schnittpunkt schon, um es auf sekundotschku auf den kleinen Tisch zu nehmen, obsuschit und der Mutter vorzufuhren, zu gestatten, zu kussen.

Ach du liebe Gute, dieses Wunder! Die Emotionen uberfullen mich wahrscheinlich fast wie Mutti. Ich halte die Tranen kaum zuruck. Tolko By hat nicht bemerkt, dass ich weine, sie mag dieser die Feinheit nicht.

Also, und gorlastyj! Wie mindestens der Grade 7. Erleichtert seufze ich…

Klein kleiden schnell um, bearbeiten und gestatten der Mutter, zu futtern.

Die Operation geht schon zu Ende. Es blieb ubrig, die Ubersetzung in die Wiederbelebung und das Blatt der Bestimmungen zu schreiben…

Und klasse immerhin, dass gelang, vom Anasthesisten verteilt zu werden…

Ist aller, tont bekannt von der Ganzen Danke, wir ubersetzen unsere Mutti mit dem Baby zu uns…

Warum mag ich in der Anasthesiologie gerade die Geburtshilfe am meisten Doch wollen die Mehrheit unsere die Schwelle roditnogo zu Hause sogar nicht ubertreten.

Lange dachte, ob man es von der einheitlichen Phrase irgendwie abfassen kann

Und aller ist moglich, ich sage uber den Grund der Liebe so: Wir arbeiten mit dem Kummer, vom Kummer und dem Leiden menschlich, und wir konnen das Leiden bringen, und nur arbeiten wir in der Geburtshilfe – mit der Freude menschlich, und deshalb tragen wir nur die Freude!

You may also like...