Inwiefern lang die Erwartung war

Durch etwas Tage schon erinnerst du dich keinen Schmerz, und du erinnerst dich nur an die Minuten der Freude.

Рыжее_Чудо
Moskau

Alles hat damit angefangen, dass ins Entbindungsheim ich am 16. Februar daneben 23-30 geraten bin.
Gerade sind wir davor, dazugekommen, das Bett wie zu sammeln fuhlten, dass spater die Zeit nicht wird.

Des Hauses bei mir hat die Blutung angefangen.
Ich bin schrecklich erschrocken. Und der Mann auch.
Schnell haben sich entschieden, nicht herbeizurufen, da man sehr lange warten sollte.
Haben sich entschieden, in 14 Entbindungsheim zu gehen, er bei uns ist ganz nahe, fast durch den Weg.
Haben alle notigen Sachen gesammelt und sind gegangen.
Sind bis zum Entbindungsheim angekommen, das Tor ist geschlossen. Wurden beklopft.
Haben erwartet bis der Wachmann (der Grovater der Jahre 65 hinausgehen wird).
Fragt: was wollen Sie
Wir haben geantwortet, dass gekommen sind, zu gebaren.
Er, also, ist Mal sende, Sie kommen.
Sind zum Anmelderaum gekommen. Der Mann mit der Mutter blieben, zu warten, bis mich anschauten.
Es ist der Arzt gekommen hat angeschaut und hat gesagt, wenn auch bis in vorstamm- liegen wird, kann die Kampfe werden anfangen, spater werden wir anschauen.
Ich bin zu hinausgegangen, wollte die Sachen ergreifen, haben erlaubt, nur das Telefon und die Pantoffeln zu nehmen.
Notschnuschku die Fernen STAATLICH, aber schrecklich bequem.
rasproschtschalas ich mit ihnen, und meiner haben in vorstamm- weggebracht.
Haben an meinen pusiku die Sensoren verbunden und haben gesagt, damit auf dem Rucken lag.
Die Zeit ging, fur jene Zeit bis lag ich auf dem Rucken, und es ungefahr die Stunde, haben ganze 3 Madchen geboren. Die Rekordzahl fur solche Frist.
Ich lag nur, und sah, wie eine fur anderer sie in stamm- fortfuhren.
Spater geht 10-20 Minuten, und es ist das Weinen des Kleinen horbar.
Zu mir kam der Arzt standig heran, und fragte uber mein Befinden.
Und die Hebamme hat schon unter den Morgen gesagt, dass selbst wenn ich nicht beginnen werde, zu gebaren, ich wei dass schon, auch als man machen muss.
Bei mir in jene Nacht haben 5 Menschen geboren.
Am Morgen haben mich in die Abteilung der Pathologie gefuhrt.
Dort habe ich fast 4 Tage gelegen.
Es war lustig, in der Kammer uns war es 5 Menschen.
So dass sich uns auf langweilen musste es.
Ich denke, es ist nicht sehr interessant, wie dieser die 4 Tage gingen bis ich dort lag, so dass ich nicht erzahlen werde.
Aber jeden Morgen wachte ich in der Hoffnung auf, dass heute ich gehen werde, zu gebaren.

Schejka bei mir war auf 2-3 cm geoffnet, es blieb nur ubrig, zu warten.
Die Frist stellten uns fur 17. Februar, und die Zeit ging allen.
Die Arzte sagten, wenn ich am Freitag nicht gebaren werde, so werden mir beginnen, den Hintergrund zu spalten.
Auf USI haben gesagt, dass das Baby nicht sehr gro wenig ist ganz ubrig bleibt (es ist die ganze Schwangerschaft mir einfach sagten, was fur meinen Korperbau er sehr gro) und dass unter wod 30-40 ml (die Norm 150-200 ml).tschto mir auf die Kampfe zu warten, da ich, wenn nicht bemerken kann des Wassers weggehen werden.
Eben es ist am 19. Februar getreten.
Wie ublich haben in 6-30 Morgen die Temperatur, den Druck anprobiert. Aller in der Norm.
Spater das Fruhstuck, aus irgendeinem Grunde essen es wollte nicht.
Durch die Kraft hat gerkulessowoj die Breie gegessen.
Und tschessow in 9 haben die Kampfe angefangen.
Ich habe entschieden bis die Starken anfangen werden, den Arzt werde ich nicht rufen.
Man wollte in vorstamm- nicht liegen, es ist mit den Madchen in der Kammer, lustiger besser.
So gingen wir bis zum Mittagessen.
Haben von der kleinen Portion des Purees gespeist.
Die Kampfe steigerten sich.
Schon hielt nach den Minuten, der Abstand war 6 Minuten.
Dachte, also, werde ich bald gehen, zu gebaren.
Ist die leise Stunde gegangen, ist zur Dusche gegangen, es wurde leichter.
Nach hat den Arzt gerufen, sie hat angeschaut, hat gesagt, dass man noch gehen kann, es ist als in vorstamm- doch hier besser, ich habe zugestimmt.
Haben ubereingestimmt darin, dass kaum der Abstand der Minute 3 wird, sie zu rufen.
Haben mir das Klistier gemacht.
Die ganze Zeit, bis ich Kampfe hatte, ich ging (die Kammer-Korridor, der Korridor-Kammer, periodisch wurde die Dusche) leichter.
Spater haben die Kampfe etwa fur 30 Minuten aufgehort, so wurde krankend.
Man sagt, dass vor der Geburt das Kind verstummt.
So hat er bei mir begonnen, sich zu bewegen, ich habe ja nachgedacht, dass heute, ich auch nicht gehen werde, zu gebaren, dass man aller, geschwacht werden kann
Die Zeit war neben 21 Stunden, die Kampfe wurden erneuert, aber JEGORKA setzte fort, sich zu bewegen.
Ich habe auf das Bett gelegen, sich zu erholen. (Befand sich fur den ganzen Tag)
Und nur habe ich gelegen, wie der Schlag von innen.

Bei mir sind des Wassers weggegangen
Ich bin gesprungen, hat den Mann angerufen, hat gesagt dass ich jetzt gehen werde, zu gebaren.
Eben hat begonnen, die Sachen zu sammeln.
Das Lacheln stieg von meiner Person nicht aus, obwohl bei jedem Kampf mich so zusammenband dass man fur den Rucken des Bettes ausgereicht werden musste, bis entlassen wird.
Die Madchen haben gesagt, dass ich der erste Mensch, der weggeht, mit dem Lacheln, sogar zu gebaren wenn sehr krank bin. Den ganzen Tag sahen sie doch, wie ich mich quale.
Und endlich bin ich gegangen, zu gebaren.

Haben mich in vorstamm- gebracht, dort lag das Madchen, wie sich weiter erweisen wird, bei ihr wird der Druck sehr erhoht werden, und sie werden auf kaiser- Gluck haben, deshalb die Geburt bei mir ubernahm die Hebamme.
Alle ubrig waren auf der Operation.

Die Hebamme ist herangekommen, hat wie mich gefragt rufen. Sie riefen OLJA.
Sie hat die Sensoren an den Bauch verbunden.
Hat den Hintergrund eingestochen.
Die Kampfe waren mit dem Abstand in der 2 Minute und sehr stark sofort, sie hat gesagt, dass es normal ist.
Standig sprach mit mir. Unterstutzte. Im Prinzip, es war duldsam.
Jeden Kampf klammerte ich mich von zwei Handen an der Matratze fest, es wurde leichter.
Males 3-4 ich tauschten die Wasche.
Ich stand neben dem Bett auf, es wurde leichter.
Spater legte sich wieder.
Mich kotzte sehr stark.
Sogar zerriss, sie sa nebenan standig, ma den Druck, fragte, ob der Kopf, der Rucken, predlogala die Massage weh tut.
Aber mit mir auer dem Schmerz von den Kampfen nichts war es.
Der Schmerz du solche, dass nicht weit was zu machen, wenn beginnt, weh zu tun, man will auf die Wand klettern.
Ich schrie nicht, atmete nur. Dachte uber detischke, und es wurde leichter.
Die ganze Zeit wiederholte Olja mir, die Kinder niemandem ist es so einfach werden nicht gestattet, fur sie muss man sich bemuhen. Wir BEMUHTEN uns eben.
So haben wir bis zu 2-50 Nachten eben gelegen. Ich sah die Stunden standig.
Es war schon das volle Offnen. Es blieb kurz ubrig.
Sehr wollte man pressen, ich habe daruber gesagt, aber sie hat angeschaut, und hat gesagt dass der Kopf des Babys noch nicht herabgefallen ist, pressen es darf nicht, ertrage und atme, damit wirst du ihm helfen, aufzurucken.
Der Schmerz war hollisch davon, dass ich ertrug, presste nicht.
Und ich wollte weinen, das erste Mal fur den ganzen Tag ich hat slabinu gegeben.
Den ganzen Tag buffelte sich JA-stark, JA-wyderschu.sama erwartete von sich solchen nicht, noch solche Mudigkeit sofort auf mich ist zusammengebrochen.
Sie hat gefragt: Swetik, wen wir gebaren
Ich: des Jungen.
Olja: bedeutet den Recken. Warum scheiterst du, allen fast hinten Bald wirst du es sehen.
Und mir so wurde es leicht, noch 2 Kampfe haben wir auch sie uberstanden hat gesagt, sind gegangen.
Ich: wohin Zu gebaren
Olja: naturlich, und wohin noch
Ich wurde gebeten, barfu zu gehen, da es schrecklich hei war.
Sie hielt an mich, und ich habe mich an ihrer Hand festgeklammert (der Korperbau Oli lie mich uberhaupt fast zu, die Groe bei, ihr irgendwo 1, 90 und das Gewicht nicht den Kleinen zu tragen. In srawnii mit meinen 1 furchtend, 57), hier stehenzubleiben, ware man wunschenswert schneller auf den Sessel, gebaren.
Sind angekommen, ich bin auf den Sessel hineingekrochen. Es ist die zweite Hebamme-lena gekommen.
Ich sage, es fangt der Kampf an.
Sie: drucke das Kinn an die Brust und presse, wdoch-presse, wdoch-presse.
Ich fuhle der Kopf schon tritt hervor.
Und die Kampfe haben auf etwas Minuten aufgehort, sie stehen warten bis ich sagen werde, und es gibt keine Kampfe alle.
Olja sagt, du kannst bis den Kopf zu beruhren, bis es keine Kampfe gibt.
Ich beruhre, ich fuhle wolossiki.
Spater haben die Kampfe i.tschuwstwuju schtschiplet ein wenig wieder angefangen. Und allen.
Mir sagen, schaue, welcher bei dir der Junge krassiwenki, mit jamotschkoj auf recht schtschetschke (an die Wahrheit ist er mit doppelt obwitijem geboren worden), sie ist es es schneller, abzuwickeln. Spater erinnere mich er mehrmals hat geschrien, und bei mir die Tranen vom Gluck.
Mir es sofort poderschat die Fernen. Zu beruhren. Ob gebeten haben, allen bei ihm an Ort und Stelle zu prufen
Weiter erinnere ich mich allen schon schlecht, viel zu glucklich war.
Es haben fortgetragen, und mich haben Gluck gehabt, zuzunahen, wurde ein wenig gebrochen.
Es ist niemand in jene Nacht mehr gebar nicht. Ich war in diesem Wechsel letzt.
Und ich hatte einen einzigen Jungen fur diesen Tag, ubrig waren die Madchen.
Wir sind in 3-35 geboren worden, es ist 3630, die Groe 52 wichtig.
Es war unangenehm, wenn zunahten, ich erinnere mich, ich scherzte noch mit der Hebamme, die mich zunahte.
Spater bis ich lag und ma die Temperatur, Jegorku schon sapelenali, und Lena ist hinter meinem Telefon gegangen, hat das Telefon gebracht.
Ich rufe den Mann an, und sie tragt Jegor, damit dem Mann golossok zu horen zu geben
Jegor zu weinen hat nicht gewollt.
Als auch ist die Nacht gegangen.
Ich bin dem Personal, fur die die ganze Zeit Aufenthalte dort sehr dankbar, ich habe das schlechte Wort nicht gehort.

Spater haben mich in die Kammer angefahren, wo sich ich eine 2 Tage (naturlich, in der Abwesenheit die Kinder).poka zu mir der Madchen nicht podselili zu Tode langweilte.
Und am 24. Februar sind wir nach Hause endlich geraten.

Wenn es benotigt wurde, habe ich noch nicht es einmal erlebt. Das alles kostete jenen. Durch etwas Tage schon erinnerst du dich keinen Schmerz, und du erinnerst dich nur an die Minuten der Freude.

You may also like...