Experience # 1

Danka, am 13. August. Molodtschina, die Kleine sehr schon und bedeutet mein dummer Gedanke – lebendig, noch den Larm des Regens und die Zeit 23:15.

Anna Balaschowa
Danka, am 13. August

Der Tag, wenn ich an der Schwelle des Zimmers mit dem dummen Lacheln auf der Person und der Prufung in den Handen erschienen bin, ich erinnere mich, wie es war es gestern. Vom Moment, wenn auf der Aufnahme beim Arzt ich die krankende und schwerverstandliche Wortverbindung die primare Unfruchtbarkeit zum ersten Mal gehort habe ist es fast zwei Jahre gegangen.

Irgendwie, sich nicht verabredend, und haben wir sofort entschieden, dass wir unbedingt zusammen und nach Moglichkeit die Hauser gebaren werden. Die Folgenden neun Monate sind wie einen Augenblick geflogen. Ich vergotterte choroschela mit jedem Tag eben den Bauch (unseren Bauch) davon starker, als grosser er wurde. Die schwangere Schule, der Yoga, den Gesang, die Gymnastik und das Schwimmbad sich – mit einem Wort, hat keine Zeit zu langweilen. Ich a der Nutzlichkeit nach Magabe, Stunden spazierte und wurde auf den Kusten Jausy braun, bis zu vierzig Wochen lief bodrenko etak hinter den Bussen, stieg zu Fu auf das achte Stockwerk hinauf und wusch den Fuboden ohne Schrubber – mit einem Wort, war absolut glucklich! Die zukunftigen Vater und der Sohn haben sich sofort, schon auf der 14. Woche angefreundet (und zwar wurde dann das Jungtier getastet), wenn auch des Bauches war noch kein, bei ihnen ist der erste Kontakt geschehen, und ja stieen Sie seit dieser Zeit …, schwatzten, bajukalis, ein Bisschen spater wir, lachend, fingen pusoschitelja fur die runden Fersen …

Genug wurde bald klar, was wir, wir immerhin zu gebaren ins Entbindungsheim fahren werden: die zukunftigen Gromutter-Grovater von beiden Seiten billigten die Idee des Erscheinens des Enkels auf das Licht bei sich im Bad nicht, und bei uns war es nicht, und gibt es bis jetzt. Mit der Auswahl, auf der 38. Woche geklart, wie auch ist es angebracht, wir haben den Vertrag mit dem Entbindungsheim geschlossen, haben den Doktor kennengelernt und fingen an, zu warten.

Hier fangt eigentlich die Geschichte eben an. Wir zu gebaren sollten in den zwanzigsten Zahlen des Julis (die Arzte in der Konsultation in eine Stimme behaupteten, was sogar fruher und der Gemacher erschrocken mich trosteten: die Mole, und in 37 Wochen kommen sdorowenkije auf, es ist nichts) zu weinen, und im August wurde das mit uns gewahlte Entbindungsheim auf die Wasche geschlossen. Er wurde eben geschlossen, und wir … blieben. Pusoschitel versammelte sich nirgendwohin. Jeden Morgen rief in der Wohnung das Telefon an, und im Horer wurde gehort: ALSO, … Es ist Endlich, wir hatten eine Ersatzvariante, und noch habe ich mich nach der Woche in die Pathologie ergeben.

Des 7. den Augustes, den Dienstag, 10 Uhr morgens. Die Aufnahmeabteilung. Unseren Doktor rufen Wladimir Iljitsch. Es gibt darin etwas …

Das Jh. I dem zukunftigen Vater: Bezaubernd bei Ihnen die Frau, Walera. Eigensinnig, wie der Esel (die reine Wahrheit – schon die Woche fuhren wir die Gesprache telefonisch uber den Schaden perenoschennoj der Schwangerschaft, die Frist denke ich bei mir vom Gesichtspunkt der offiziellen Medizin kriminell – 42 Wochen voll, und aller, kann, рассосется). Hinter meinem Rucken mit dem Gepolter werden die Turen des Lifts geschlossen, der aufgeregte zukunftige Vater fahrt auf die Arbeit ab.

Des 12. den August 2001, den Sonntag, 7:45 des Morgens. Uns 43 Wochen.

Am Vortag hat am Abend mit pusoschitelem das prophylaktische Gesprach durchgefuhrt, hat ehrlich erzahlt, dass, wenn wir heute nicht geboren werden werden, morgen uns fordern werden. Die Nacht schlief wie surok, das erste Mal fur die Letzten funf Tage. Jetzt schleppe ich mich, mit den Hausschuhen, zum Posten der diensthabenden Krankenschwester hinter dem Halbglas des Rizinusoles schlurfend.

8:15. Ich rufe nach Hause an: schik, ich gebare … Also, du schlaf, schlaf …

Die Vater hier der Geburt sind, vom Gedanken darin nicht anwesend, dass zum merkwurdigsten Moment UNSERES Lebens du keine Reihe wirst, mir ist ungemutlich. Ich erinnere mich, wie ich auf den Beschaftigungen in der Elternschule wir zusammen mit solchen die Mutter-Vater werde stellten sich unsere Geburt vor: den warmen Sommermorgen, die Kampfe haben bei der Morgendammerung angefangen, bei uns ist es der Zeit noch voll, wir spazieren nach den Bahnen des alten Parks, an den Handen gefasst, fur die Zeit des nachsten Kampfes stehenbleibend, umarmen wir uns, wir schauen von den der Liebe vollen Augen einander an und wir sagen: der Kleine, gehe hinaus, wir warten auf dich! Also, oder etwas in diesem Geschlecht. Und sich ringsumher schtschebetschut die Vogel, wie zusammen mit uns uber die Annaherung des Wunders … Und sie, die Wahrheit des Lebens freuend: ich sitze auf dem Bett, podo von mir kann kaum horen es singen die Federn (der schreckliche Traum schwanger женщины), ringsumher – der zart grunen Farbe die etwas schabigen Krankenhauswande, nahert sich das Wunder – meiner snobit, kotzt, es hat das Rizinusol gewirkt, und in der allernachsten Zeit werde ich mich kaum verjagt werden, fern vom Klobecken … Und den Morgen tatsachlich zu spazieren es wurde das Warme ausgegeben.

11:45. Es ist kaum mehr als drei Stunden, auf den Wechsel der Ubelkeit gegangen, dem Schuttelfrost und den ubrigen Katastrophen (vom Wort das Klistier, nicht anders) sind (endlich gekommen!!!) des Kampfes der Sekunden nach 40 durch jede 3-4 Minuten. Mit den Stunden mit dem Sekundenzeiger ausgerustet geworden, sitze ich nach-turezki auf dem Fuboden, ich atme wie unterrichteten und ich freue mich, wie das Kind. Hinter den Fenstern – riecht der blendend helle Augustmittag, nach dem Sommer und dem sich nahernden Gewitter. Solcher er – der Geburtstag unseres Sohnes.

15:20. Prima hilft der Gesang. Die Kampfe gehen nach der Minute nach der Minute. Sahen das Offnen – 2 Zentimeter (!). Die Hebamme: die Geburt fangt nur an. Tont hohnisch, wie im Trickfilm: der Haarschnitt ist nur begonnen. Vom Sessel hinuntersteigend, hat das Offnen niemandem nicht mehr показывать Zwischen den Kampfen fest entschieden ich falle in den Traum durch.

16:30. Es ist acht Stunden gegangen, und ich singe allen … ja, wie sich der verletzte Elefant Sehr, zeigt, sich wahrend des Kampfes prima zu setzen, aus Mangel an sich dem Mann die Hande am Fensterbrett haltend. Das Fenster in der Kammer ist weit geoffnet. Es ist interessant, wie das alles auen … Dort aussieht, unten haufen sich frischgebackene Vatis, glucklich mit den Strauen und aufgeregt mit Handys. Ich rege mich auf, ist ein wenig ermudet. Die kleine Sonne innerhalb meiner ist stillgestanden – soll sein, es ist auch ermudet.

17:00. Die Viertelstunde hat in der Seele stillgestanden, das Jungtier mit dem offenbaren Vergnugen ersetzte die winzigen Fersen unter den Strahl kuhl воды der Krafte merklich wurde hinzugefugt.

17:45. Hat sich ereignet! Ich halte … notschnuschku des 56. Umfanges mit poblekschej violett печатью fest. Hurra!

18:00. Rodblok. Das Boxen die Nummer 14. Hinter dem Glas rechts von mir auf dem Tisch unter der violetten Lampe liegen zwei in bajkowych odejalkach Bei ihnen die weisen weinroten Personen. Interessant, und welche Person bei unserem Sohn Im Boxen links – schlaft das Halbdunkel, die Frau dort. Von der weien Wolke zu mir ins Boxen wplywajet die Krankenschwester:

– Zu schlafen
– Danke, ich habe schon geschlafen.
– Also, dann gehe, laponka, gehe. Bald wird Iljitsch ankommen, wird dich obesboliwat.

19:15. Es wurde plotzlich leichter, zu atmen. Nach dem Augenblick habe ich mich in der Lache der Farbe des Fruhlingssumpfes erwiesen. Ich gehe in den Korridor hinaus. Dort sitzt hinter dem Tisch die junge Krankenschwester, die dem kleinen Elfen ahnlich ist.

– Bei mir des Wassers sind … weggegangen
– Also, eben was Bei allen gehen weg.
– Ja, aber nicht bei allen SOLCHE.

Es scheint, gesehen hat auf die Schwester den Eindruck gemacht, weil sie vom Geschoss zuruck in den Korridor abgeflogen ist und ist in Begleitung gar zwei Hebammen (der Erfolg einfach unglaublich) zuruckgekehrt. Begangen ist von mir alle denkbar und undenkbar akuscherskije die Ritualien notwendig und, mir auf den Abschied die Sauerstoffmaske uberreicht, haben sie sich entfernt, mich in der Verwirrung mit dem Offnen … zwei Zentimeter abgegeben. Und es nach elf Stunden!

20:00. Das Klopfen in die Tur. Auf der Schwelle – Iljitsch … (wie in der bartigen Anekdote)
– Wie geht es
– Gut (lachle ich).
– Wir werden gestochen werden
– Ja gibt es, es ist nicht notwendig.
– Also, ich werde durch 30 Minuten … kommen

Und so vier Male. Im Korridor, mit den Handen herumfuchtelnd, streitet uber etwas mit den Hebammen.

22:00. Mit dem Kleiderhaken fur die Tropfflaschen in der Hand stehe ich in der Mitte der Kammer. Das Offnen … zwei Zentimeter … kann horen das Herz … nicht ich Schreibe auf dem Papierchen die Buronummer des Mannes, durch etwas Minuten werden uns mit dem Bauch in die Operative fortfuhren. Krankend, sich deshalb dem Heulen, nicht genierend.

…………………………………………………………………………………………..

Auf dem kleinen Tisch neben dem Bett mein Tagebuch, das feuchte Ei und die Tasse mit der Bruhe, unter der Decke – der Bauch … die Empfindungen mehr als seltsam. So soll sein, es fuhlt sich der Mensch, der unter den Zug geriet. Hinter dem Fenster der grauen Farbe der Himmel. Interessant, der jetzt die Stunde In meinem Leben ist etwas sehr wichtig offenbar geschehen, zur Scham erinnere ich mich nichts fast. Ich erinnere mich, wie nach dem Weg aus operativ ich bat, mich von der Decke zu bedecken, weil, wie kalt ist Iljitsch gesagt hat: molodtschina, die Kleine sehr schon und bedeutet mein dummer Gedanke – lebendig, noch den Larm des Regens und die Zeit 23:15. Spater ist die Dunkelheit der junge Doktor im weien Schlafrock und dem Kappchen plotzlich entstanden. Die Stimme Iljitsch hinter der Fachkraft: Es ist Siehe, wen habe ich dir gebracht. Der Fremde muschninym von der Stimme hat mitgeteilt, dass das Jungtier mir lebendig-gesund und ahnlich ist. Ein Paar Minuten uns haben poderschatsja fur die Hande erlaubt. Spater bin ich wahrscheinlich wieder … eingeschlafen

Wir haben uns durch zwei Tage, mich und Danka getroffen. Er lachelte im Traum…

Die montierbare Deckung der Turnhallen

You may also like...