Die Schwangerschaft und die Medikamente

Bei der Schwangerschaft des Medikaments sollen nur dann ernannt werden, wenn der erwartete Nutzen fur die Mutter das Risiko fur die Frucht ubertritt, und wahrend des ersten Trimesters ist notig es alle Medikamente nach Moglichkeit zu vermeiden.

Kein Medikament verfugt uber die hundertprozentige Sicherheit auf dem fruhen Stadium der Schwangerschaft. Bei der Schwangerschaft des Medikaments sollen nur dann ernannt werden, wenn der erwartete Nutzen fur die Mutter das Risiko fur die Frucht ubertritt, und wahrend des ersten Trimesters ist notig es alle Medikamente nach Moglichkeit zu vermeiden.

Es gibt vier Typen der Bedingungen, die ein Grund der haufigen Aufnahme der Medikamente bei der Schwangerschaft oder kurz vor ihr sind:

  • Die Unfruchtbarkeit, wenn sich die Medikamente fur die Stimulierung owuljazii vornehmen konnen;
  • Die scharfen Zustande, die im Laufe der Schwangerschaft entstehen (der Schmerz und schar, die Infektion, den Husten und den starken Schnupfen) oder die chronischen Zustande, die nicht mit der Schwangerschaft verbunden sind (das Asthma, die Epilepsie, den Diabetes);
  • Die Zustande, die gewohnlich mit der Schwangerschaft verbunden werden (die Ubelkeit morgens, die Hypertonie, die Anamie); und
  • Die Komplikationen bei der Schwangerschaft und der Geburt (die Drohung der Fehlgeburt, die Fruhgeburt, toksikos, den Schmerz bei der Geburt).

Die Medikamente von der Unfruchtbarkeit konnen eine Quelle des Krebses jaitschnikow, so bei 12 5250 Frauen werden, die zitratam klomifena und\oder gonadotropin ubernahmen, sind granulesokletotschnyje die Geschwulste – die Form des Krebses jaitschnikow erschienen.

Die epidemiologischen Forschungen, die fur die Letzten dreiig Jahre durchgefuhrt sind, fuhren vor, dass von 15 bis zu 50 Prozenten aller schwangeren Frauen dieses oder jenes Antibiotikum ubernehmen. Fur die Mehrheit der Infektionen bei der Schwangerschaft fur die Antibiotika der Auswahl gelten die Penizilline und zefalosporiny. Die Nutzung der neuesten trivialen molekularen Modifikation, deren Nebeneffekte bei der Schwangerschaft ungenugend studiert sind, es ist notig kaum zu empfehlen.

Wahrend der Schwangerschaft kann die Frau das Gefuhl der Besorgnis, die Schlaflosigkeit und die Depression erproben. Jedoch gibt es kein Beruhigungsmittel, das den Einfluss auf den Neugeborenen ganz nicht geleistet hatte. Es gibt die Mitteilungen, in die das Erscheinen solcher angeborenen Laster wie die Hasenscharte und nebnaja die Spalte, unter Ausnutzung die schwangeren Frauen barbituratow bensodiasepinow verbinden. Eine langwierige Aufnahme der Praparate des ahnlichen Geschlechtes kann zum Erscheinen der Symptome abstinenzii bringen.

Die Veranderungen im System des Blutkreislaufs und den Nieren wahrend der Schwangerschaft konnen die Hypertonie oft herbeirufen. Jedoch sind die Medikamente kein obligatorisches Mittel, und oft konnen ausreichend die Bettruhe und die Diat sein.

In der Literatur gibt es die Daten daruber, dass die Nutzung fur die Behandlung der Hypertonie der schwangeren Frauen der Hemmstoffe azetilcholinesterasy zum Tod der Frucht brachte.

Bei den Komplikationen der Schwangerschaft ist notig es nur die Medikamente mit der bewiesenen Effektivitat zu verwenden. Synthetisch estrogen dietilsilbestrol wurde fur die Prophylaxe der Fehlgeburten ursprunglich verwendet. Die Tochter der Frauen, die dieses Praparat ubernahmen, im jungen Alter konnen an die seltene Art des Krebses der Scheide und schejki matki krank werden. Auerdem war dieses Praparat ein Grund der Defekte der Entwicklung der fertilen Organe bei den Frauen und – in der kleineren Stufe – bei den Mannern.

Eine langwierige Aufnahme estrogennych der Praparate wahrend der Schwangerschaft kann maskulinisaziju der Keime weiblichen Geschlechtes und die Verweiblichung der Keime des Mannerfubodens herbeirufen.

Der fertile Zyklus – der viel zu bruchige Mechanismus, um von seinen exotischen, machtigen, fremdartigen chemischen Mitteln zu bombardieren.

Die randomisierten klinischen Tests, in die das Medikament mit der inaktiven Behandlung oder mit der Behandlung verglichen wird, dessen Effektivitat bekannt ist, sind die beste Quelle der Informationen fur die Annahme der rationalen Losungen uber die Behandlung. Die Schwangerschaft und detoroschdenije wurden das erste Gebiet, fur das die Datenbank aus den regelmaig erneuerten Ubersichten unter dem Titel Cochrane Collaboration Pregnancy and Childbirth Database existiert.

Auf dem Foto – Olga. Aus dem Archiv der Fotowettbewerbe der Zeitschrift Kindermadchen

You may also like...