Die Schwangerschaft Hurra! Oder wie aller anfing

Hurra! Endlich der Verzug! Schon die Woche! Man ist moglich tapfer, die Prufung zu machen, obwohl ich fuhle, ich wei, dass schwanger ist! Wie auf dieses Wunder lange wartete, wie dazu sorgfaltig ist bereitete sich vor: hat alle notwendigen Analysen abgegeben, hat den Berg der Literatur gelesen. Lange, weil meinte, dass aller der Reihe nach sein soll: das College, das Institut, die Arbeit, die Heirat, und ja spater … Und mir schon 26. Ja noch am 14. Januar hat die Impfung gegen krasnuchi gemacht, und wartete auf 3 Monate, um zu versuchen schwanger zu werden.

Hurra! Endlich der Verzug! Schon die Woche! Man ist moglich tapfer, die Prufung zu machen, obwohl ich fuhle, ich wei, dass schwanger ist! Wie auf dieses Wunder lange wartete, wie dazu sorgfaltig ist bereitete sich vor: hat alle notwendigen Analysen abgegeben, hat den Berg der Literatur gelesen. Lange, weil meinte, dass aller der Reihe nach sein soll: das College, das Institut, die Arbeit, die Heirat, und ja spater … Und mir schon 26. Ja noch am 14. Januar hat die Impfung gegen krasnuchi gemacht, und wartete auf 3 Monate, um zu versuchen schwanger zu werden.

Endlich ist der langersehnte April getreten, ich ma rektalnuju die Temperatur fleissig, bildete den Zeitplan, rechnete die gefahrlichen Tage aus. Aber es ist der Mai getreten, und der Verzug war nicht. Der Monat ist in der Berechnung der gunstigen Periode wieder gegangen, aber im Juni des Wunders ist es wieder nicht geschehen. Wirklich wird und diesmal die Prufung das negative Ergebnis ausgeben Am 19. Juli 2004 hat die Prufung gemacht. Das Ergebnis positiv! Am 21. Juli, beim Mann wird der Geburtstag, das Geschenk! Den ganzen Tag gehe ich okrylennaja – endlich hat sich ereignet! 21. hat dem Mann die Nachricht geschenkt, dass Vater bald wird. Er ist es auch seiner endlich wartete, aber mit dem Misstrauen verhalt sich zu diesem bumaschetschkam – den Prufungen, die Mole des Fehlers konnen sein, deshalb hat gesagt, was nachprufen wird, wenn ich zum Arzt aussteige. Aus irgendeinem Grunde hat es mich gekrankt, offenbar wartete ich von ihm, dass bei ihm die Flugel auch erscheinen werden. Der Gynakologe nach der Besichtigung hat meine Schwangerschaft bestatigt. Ich so bin glucklich! So hat meine Schwangerschaft angefangen.

Das erste Mal musste man auf die Erhaltung nach der Woche nach der Nachricht uber die Schwangerschaft wegen krowomasanija liegen. In der nachsten Gynakologie mich haben nicht ubernommen – war nicht urgentnyj der Tag. Auf der Beforderung-schnellen sind in anderes Ende der Stadt ins Krankenhaus №2 gefahren. Sa im Wagen auf der harten Bank, der Fahrer sammelte nach dem Weg alle kleinen Erdhaufen, und ich erlebte fur die Schwangerschaft angeblich ich fahre auf die Erhaltung, und mit solcher Fahrt von der Erhaltung riecht nicht. Lag in 9 lokaler Kammer. Der Arzt, Kokina Galina Gennadjewna (weiter, K.G.G.), die diese Kammer fuhrte, verstand sich auf die Sache. Danke ihr riesig, fur meine aufgesparte Schwangerschaft. Erstes USI musste man bis zu 12 Wochen machen. Der Arzt hat am Bildschirm pusyrik vorgefuhrt, und hat gesagt, dass auf dieser Stelle der Keim bald erscheinen wird, die Frist war 4-5 Wochen. Solches ungewohnliche, nicht ubergebene Gefuhl, sich dass in dir das neue Leben bildet!

Toksikosa war es nicht, aber der erste Monat aus irgendeinem Grunde war frisch die Tomate, des Tomatensaftes und der Pistazien sehr wunschenswert. Das Wohl war der Sommer, und ich habe nicht ein Kilogramm dieses roten Gemuses und des Saftes von ihnen aufgeessen. Der Pistazien mir wurde es nur 3 Pakete benotigt, damit das Bedurfnis nach ihnen abgefallen ist. In der Kammer, auer aufsparend die Schwangerschaft lagen, wer ihr, sowie auf die Operation oder schon nach ihr entgehen wollte. Seiner, ich werde niemals wahrscheinlich verstehen, meinend, dass bei wartend des Kleinen, die entsprechende Einstellung sein soll. In ubrig, alles war gut: sowohl das Essen, als auch das Personal, die Euroreparatur. Meine Nachbarinnen nach der Kammer nach der Operation konnten die Bruhe essen und, den Tomatensaft trinken, aber sie konnten schon diese Nahrung nicht sehen, und hier esse ich noch zusehends bei ihnen, wurde nlowkost gefuhlt. Sie, verwunderten sich, wohin in mich hineinklettert, doch war das Gewicht am Anfang der Schwangerschaft bei mir allen 43кг mit dem Schwanz.

In 2 Monate war das Bauchlein schon sichtbar, und ich wollte es nicht verbergen. Aus irgendeinem Grunde schien es, dass, es gesehen, werden andere nicht weniger glucklich sein, als mich. Wahrscheinlich, solche wundervollen Gedanken kommen nur bei schwanger vor. Am 11. Oktober hat der Kleine uber sich von den Stoen wissen lassen. (16,6-17 Wochen). Von der zweiten Halfte der Schwangerschaft lag auf der Erhaltung mit dem Tonus mehrmals. In 23 Wochen hat auf USI erkannt, dass bei uns dotschenka wird. In 6 Monate studierte in den Kursen nach der Vorbereitung auf die Geburt verschiedene der Technik der Atmung, des Punktes fur die Erleichterung des Schmerzes, machte Gymnastik, beschaftigte sich mit der Relaxation, zeichnete vom Aquarell, schrieb die Briefe dem zukunftigen Kleinen. Bis zu 30 Wochen kaufte keine Sachen der Kleinen, es wird angeblich noch dazu die Zeit. Im Dezember hat den nachsten Urlaub Sein Ende genommen fiel auf den Anfang dekretnogo. Naher habe ich mich zu 30 Wochen entschieden, platno zu gebaren, um ruhig fur sich und die Kleine, und auf Rat K.G.G zu sein. Ich bin gefahren, uber die Geburt mit Besmenowoj Tatjana Aleksandrownoj (gro T.A zu vereinbaren.) In perinatalnyj das Zentrum, wo sie der Vertreter arbeitete. Des Hauptarztes. T.A. Hat empfohlen, auf die Erhaltung aller wegen des selben Tonus zu liegen, dass ich und am 17. Januar gemacht habe, es handelte sich darum doch, selbst wenn bis zu 36 Wochen zu ziehen.

Die Analysen wahrend der ganzen Schwangerschaft waren in der Norm, das Hamoglobin war niedriger 120 g/l nicht., KTG des Kleinen auch (8-9 Grade). Es fuhrte mich dort saw.otdelenijem Schirnikowa Nina Aleksejewna (SCH.N.A.) . Die Kammer war zweisitzig diesmal, und ringsumher waren nur schwanger. Allerlei Prozeduren, die Bettruhe haben die Sache gemacht, und mich am 31. Januar haben ausgeschrieben, und PDR war am 25. Marz – am 4. April, so dass noch die Zeit war. Zu dieser Zeit hat begonnen, die Kindersachen einzukaufen. Hat sie, peregladila, alle solche Winzigen gewaschen! Abgesondert hat das Kappchen, das Haubchen, nossotschki zusammengelegt, die auf meine dotschurku nach der Geburt, einverstanden der Neuerungen im Entbindungsheim bekleiden sollten. Auch verhielt sich zu den Neuerungen: die Unnotigkeit der Rasur und die Vollziehung des Klistieres. Ich furchtete vor diesem aller nicht, hielt vergeblich einfach. Wer hat es interessant angeboten, aufzuheben Danke ihm riesig! Ende Februar – wieder ins Krankenhaus und in die selbe Kammer. Am 26. Februar beleuchtete der Pfaffe die Kammern. In der Kammer war ich eine, wenn er die Tur geoffnet hat und es hat in die Kammer der Heilige Wasser gespruht. Die Tropfen sind mir zur Person geraten. Es hat mich auf den positiven Ausgang des Prozesses gestimmt.

Im Krankenhaus war 2 Wochen, haben am 10. Marz ausgeschrieben. Bei der Besichtigung gro T.A. Hat gefragt, wenn ich gebaren will. Ich habe gesagt, dass jetzt fertig ist, auf das Stockwerk hinaufzusteigen es ist (ich hoher war auf 4.). Der Gedanke wenn wird meine Reihe kommen» In letzter Zeit war im Kopf standig. T.A. Hat gesagt: «Gib 17. du wirst» gebaren, ich habe genickt, nicht verstehend, worum es sich handelt. Wie 17., mir nicht fruher 25. Und in ubrig ist es schon schneller. T.A. Hat gesagt, wie alles anzukommen wird anfangen. Nur habe ich ein Bisschen spater den Sinn des Gespraches mit T.A verstanden. Ihr, es wie es niemandem anderem, vom professionellen Blick sichtbar war, was, mir mit dem Bauch zu gehen gerade die Woche ubrig blieb, schejka schon bereitet sich vor, und das Offnen schon 4 cm! So haben wir bis zu 38 Wochen eben erlebt!

P.S. Am 17. Marz 2005 um 20:10 ist meine dotschenka geboren worden. Das Gewicht die 3216 Gramme, die Groe 51 siehe

You may also like...