Die neugeborenen Werktage

Wenn sich Toschke godik erfullt hat, habe ich erkannt, dass der Kinder bei uns schon zwei …

Spater haben unsere neugeborenen Werktage angefangen. Naturlich, wie auch bei allem, es war viel kompliziert zuerst und es ist, schwierig unverstandlich, es war vom Begreifen der Unwissenheit des Amtskinderarztes ekelhaft, aber ganz war es nicht furchtbar – es, solchen klein, auf die Hande zu nehmen, weder, mit ihm Laden zu machen, noch, es im groen das Wasser vollen Badezimmer zu baden. Es war nicht furchtbar, dass mit ihm etwas kann wird geschehen, dass er etwas sabolit … Sowohl bei Denis als auch bei mir eine feste Uberzeugung immer hatte, dass wir richtig machen, dass es unser Kind ist und unter die Verantwortung machen wir mit ihm einen, dass notig gerade wir halten. Ich denke, so hat sich gebildet, weil von Anfang an wir unter die Verantwortung entschieden haben, dass wir ihm das Leben gerade in jener ruhiger, hauslichen Lage und jenen Bedingungen selbst schenken werden, in die notig wir – seine Eltern halten.

Durch 3 Tage ist Tanja zu uns zu Gast auf die Kranken- und Sauglingsfursorge angekommen, meine Nahten zu prufen und, unser von den stamm- Stammodemen ein wenig weggehendes Kind anzuschauen. Und jenen, und anderes hat sie veranstaltet.

Spater hat die Zeit gerannt. Erstens bemerkten, wie das Datum, die Woche, dem zweiten Toschkinoj des Lebens. Spater den ersten Monat, zweiten, und spater ist es – ein halbes Jahr (geflogen es schien, Toschka schon solcher gro). Sind nicht dazugekommen, sich umzuschauen – ist das erste Jahr gegangen.

Und hier, es ist an Toschkinomu dem Jahr etwa naher, wir haben mit Denis entschieden, was schlecht ist, wenn unser Sohn mit seinem Bruder oder der Schwester einen groen Unterschied im Alter hat – wird weniger allgemeiner Interessen, wird die Hauser langweilig spielen – nach einem … sind Nur dazugekommen, und, wenn nachzudenken sich Toschke godik erfullt hat, ich habe erkannt, dass der Kinder bei uns schon zwei …

Wieder war der Fruhling. Dieser war schon dritte in unserem Zusammenleben. Ich fuhlte mich sehr gut – auf die Arbeit, zu fahren es war und deshalb notwendig es war sogar morgen- ukatschiwani im Wagen. Ich setzte fort, «bis zu schwanger vom Leben zu leben. Ebenso spazierten wir mit Toschkoj, ebenso fuhren nach den Ausgehtagen von der ganzen Familie nach den Gasten. Im Mai sind aufs Land gefahren.

Spater war der Sommer – mein Lieblingslandsommer. Mitte Juni sind wir mit Denis auf 3 Tage auf dem Wagen nach den bei Moskau gelegenen Umgebungen – Moskau – Orjol – Kaluga – Moskau abgefahren. Wunderbar haben sich erholt. Antoschka blieb das erste Mal mit der Gromutter (meiner Mutter) auf drei Tage

You may also like...