Die Kraft des Wortes

Von den Gelehrten ist es bewiesen, (schneller es gibt, es von mehreren mehreren Muttern gibt, die detok groziehen), dass das Kind von der Geburt jenen Menschen grenzenlos anvertraut, die sich nebenan standig befinden. Das heit den Eltern. Deshalb allen, dass die Eltern an die Adresse vom Kind sagen werden, er wird ohne jede Zweifeln ubernehmen.

So wenn die Mutter oder der Vater von der Kindheit dem Kind, dass er – unbegabt, dumm, worauf schlecht einflossen werden, so wird sich gerade solche Personlichkeit nachher eben bilden. Und wenn der Elternteil von den Wortern in beliebigen Situationen die Liebe und die Unterstutzung auern wird – solche Atmosphare wird zulassen, dem Kind die Talente zu offnen und, ganz best freizumachen, dass innerhalb seiner ist.

Ich verstehe, die Worter der Liebe nicht immer zu sagen es ist einfach. Besonders es, wenn bei Ihnen misslungen ist ist der Tag gegangen, und Ihr Sohn hat die hauslichen Pflichten nicht gemacht oder hat die Zwei bekommen.

Vielen scheint es, «du wirst nachdenken, hat einmal das Kind neutschem »genannt oder hat gedroht, dass wenn es nicht gut sein wird, zu lernen – wird Hausmeister! Es doch fur seinen Nutzen!». Jedoch aller, dass Sie an die Adresse vom Kind sagen, ob positiw oder senkt sich das Negativ, in seiner Innenwelt sehr stark und beeinflusst seine Bildung wie die Personlichkeiten.

Geben Sie wir werden kontrollieren, dass wir sagen, es handelt sich um unsere nah doch!

Dieses Thema exemplifizieren es will von einer interessanten Erfahrung, die die japanischen Gelehrten durchgefuhrt haben, dass den schopferischen und zerstorenden Einfluss verschiedener Worter zu beweisen.

Die Gelehrten haben etwas durchsichtiger Behalter mit dem Wasser genommen. Im Laufe von einigen Tagen sagten sie einem Wasser die Worter der Dankbarkeit, anderen – das Wort der Unterstutzung, dritter – die Komplimente, und vierte – schalten die ganze Zeit. Dann haben diese Behalter gefrostet.

Das Ergebnis war auffallend!

Das Wasser, das die ganze Zeit die positiven Informationen bekam, hat schon, der richtigen Form die erfrierenden Kristalle gebildet. Das Wasser, das schalten, sah einfach abscheulich im erfrierenden Zustand aus. Ihre Kristalle waren in der richtigen Reihenfolge nicht gelegen, und nur falteten sich halich.

Das zweite Experiment. Zwei Schalen mit dem Reis. Wahrend der Woche eine sagten die Worter des Lobes und der Dankbarkeit ofter. Von andere – проcто nannten die schlechten Worter. Daraufhin blieb der Reis in der ersten Schale frisch und essbar. Der Reis in der zweiten Schale ist verdorben und fing an, zu blatteln.

Es nur die Lebensmittel. Und stellen Sie vor, was mit den Menschen geschieht!

Die Worter haben die riesige Kraft!!!

Deshalb geben Sie wir werden die Wurde einander und der Kinder schaffen.

You may also like...