Die Kinder und das Geld

Beliebige Eltern fruh oder stoen auf die Frage spat zusammen: wie die Kinder zu lehren ist es richtig, mit dem Geld zu behandeln. Ob man den Kindern das Geld, welche Summe und in welchem Alter zu geben braucht. Wie das Kind vorsichtig zu lehren verhalt sich zum Geld, ist es richtig uber sie, zu verfugen. Ob die Finanzhebel in der Erziehung fur die Ermutigung und die Strafe (zum Beispiel, fur die Hilfe nach dem Haus oder das gute Studium zu verwenden). Ob man das Geld wie das Mittel der Erziehung des Kindes, der Entwicklung seiner Personlichkeit, der Erziehung der Sparsamkeit, der Verantwortung verwenden kann.

Geben Sie wir werden versuchen, sich diesen Fragen zurechtzufinden.

Ob man

den Kindern das Geld geben muss

Naturlich. Sogar entsteht bei den Schulanfangern das Bedurfnis, sich den Kuchen oder das Brotchen im Schulbuffet zu kaufen. Und die Eingliederung bis zur hauslichen Wirtschaft – das wichtige Moment in der Erziehung. Und zur Hilfe nach dem Haus kann die Verwirklichung der kleinen Kaufe (das Brot, der Seife, der Zahnpaste) gehoren.

Man ist wieviel das Geld den Kindern zu geben auch als es es besser ist, zu machen.

In jeder Familie entscheidet sich diese Frage individuell, es ist jedoch am besten, wenn es die fixierte Summe, die zuerst einmal pro Tag ausgegeben werden wird, dann einmal pro Woche, dann einmal pro Monat je nach dem Erwachsenwerden des Kindes und der Bildung bei ihm die Fahigkeiten wird, die Kosten zu planen.

Naturlich, die Summe kann und soll sich entsprechend der Veranderung der Bedurfnisse des Kindes andern. Aber jede Hinzufugung soll ausfuhrlich besprochen werden. Die genauen Altersrahmen hier, zu bezeichnen ist es – jemand nicht moglich kann und in sieben Jahre rasplanirowat die Kaufe fur die Woche, und jemand wird und in 10 Jahre alles in den ersten Tag verbrauchen.

Unbedingt muss man vor der Ausgabe des Geldes in der Anfangerstufe reden, worauf wird das Kind dieses Geld verbrauchen, und, nur auf bestimmte Kaufe auszugeben. Wenn Sie sehen werden, dass das Kind damit zurechtkommt – kann man ihm eine bestimmte Summe im Tag, dann in der Woche, im Monat auf sein Ermessen ausgeben. Diese Summe soll nach Moglichkeit standig (sein kann sich ausnahmsweise andern, wenn das Kind auf etwas konkret bittet).

Das Geld soll zu wenig nicht sein – damit sich das Kind standig gekrankt nicht fuhlte, wurde auf allem nicht einsparen, sondern auch soll viel nicht sein – um nachlassig zu ihm die Beziehung nicht zu bilden.

Die folgende Etappe – die Ausgabe dem Kind des Geldes nicht nur auf seine Bedurfnisse, sondern auch auf die kleinen wirtschaftlichen Kosten. Wieder soll hier aller allmahlich sein – zuerst geben Sie ihm eine bestimmte Summe vor der Wanderung ins Geschaft (hinter dem Brot, zum Beispiel,) und Sie gestatten die deutlichen Instruktionen was, und wieviel zu kaufen. Mit der Zeit kann man seine verantwortlich fur das Vorhandensein des Hauses des Brotes, der Milch oder, sagen wir, die Futter fur die Katze machen, im Monat eine bestimmte Summe ausgebend, uber die er selbst verfugen soll, prufend, dass man und in welche Reihe kaufen muss. Es wird die Moglichkeit dem Kind sich vom Erwachsenen fuhlen lassen, wird der Bildung der Verantwortung helfen, wird es lehren, die Kosten zu planen.

Das Geld wie das Mittel der Ermutigung und der Strafe, verwendet zu werden soll nicht.

Wir geben den Kindern das Geld, weil sie ihnen – zu den Schulfruhstucken, auf das Eis, auf notig sind. … In jeder Familie diese Liste. Und ganz und gar nicht fur das gute Verhalten oder die Einschatzungen.

Warum braucht man, das gute Studium oder die hauslichen Schaffen mit dem Geld nicht zu ermuntern Ja, weil in erster Linie das Kind fur sich lernen soll. Das Studium, welches sie vor allem war ist dem Kind notig. Es ist die Arbeit auf sich. Fur das Wissen, fur die Einschatzungen, fur die Hochschule …

Auerdem lebt das Kind in der Familie, die sich darum sorgt es ist materiell geistig und physisch moralisch. Und wenn auf ihn irgendwelche Pflichten gesetzt werden ist sein Beitrag an die Familie, seine Hilfe den nachsten Menschen, seine Pflicht. Solche, wie die Pflicht des Vaters – das Geld zu verdienen, der Mutter – die hausliche Wirtschaft zu fuhren. Den Kindern die Hilfe der Familie bezahlend und konnen wir das Studium die Egoisten, der Konsumenten nach dem Leben, nicht begabt auf die uneigennutzige Ruckerstattung zuchten.

Wie das Kind zu unterrichten, mit dem Geld zu behandeln.

Mit welchem Alter man beginnen muss, die Kinder mit dem Geld bekanntzumachen Die am meisten ersten Spiele, in die wir die Bestimmung des Geldes, der Jahre von zwei-drei vorfuhren. Es ist die einfachsten Spiele, in die das Kind die Bestimmung der Geldscheine versteht.

Wenn sich das Kind der Jahre mit anderthalb gewohnt hat, die Inhaltsspiele zu spielen, verschiedene lebenswichtige Situationen zu verlieren, kann man allmahlich in diese Spiele das Thema des Geschaftes und der Kaufe aufnehmen.

Bis detki ganz klein – wir mit ihnen das Geschaft spielen, «erwerben wir auf das Geld die Zuckerln, wird die Spielzeuge … Spater, wenn sich das Kind anpassen wird und die Bestimmung des Geldes verstehen, kann man reden dass auch wieviel kostet. Man kann das Spiel allmahlich komplizieren: «bei dir soviel des Geldes, dass du im Geschaft kaufen wirst».

Tatsachlich kann man in beliebige Inhaltsspiele die Elemente des Kaufes der Waren, zum Beispiel, ins Spiel «der Lustige Koch» aufnehmen. Sie besteht in der Vorbereitung verschiedener Platten. Bieten Sie dem Kind zuerst an, die notwendigen Lebensmittel zu erwerben.

Wenn wir mit dem Kleinen den Bau spielen – konnen wir die Baustoffe kaufen, wenn wir die Ladungen – ihrer befordern ebenso kann man kaufen, rollen wir die Maschinen – machen wir von ihrem Benzin zurecht.

Der Jahre kann man von zwei das Kind ins Geschaft mitnehmen, vorfuhrend, wie die Kaufe erzeugt werden. Erklaren Sie dem Kind, wohin und warum wir gehen. Zum Beispiel, wir besprechen mit meinem dreijahrigen Sohn, dass wir heute kaufen werden. Wenn es im Geschaft keine Reihen gibt, wir, zu den Ladentischen herankommend, sehen wir, dass wir und wieviel kaufen werden, damit das Geld auf alles Notwendiges packte.

Schon nach den Jahren vier, wenn der Kleine die Zahlen wissen wird und rechnen zu konnen, wir beginnen, es mit dem gegenwartigen Geld bekanntzumachen. Von Anfang daran machen es muss nur unter der Aufsicht der Erwachsenen, das Kind angewohnend, dass das Geld nicht das Spielzeug ist. Wenn er gut lernen wird, die Geldscheine zu unterscheiden (muss man hier mit den kleinen eisernen Munzen beginnen), kann das Kind sich das Zuckerl (unter maminym von der Aufsicht) vollkommen kaufen.

Dann erklaren Sie, dass das Geld notig ist nicht nur, damit etwas zu kaufen. Auf ihnen kann man auf den Maschinen oder den Schaustellungen spazierenfahren. Gut dem Kleinen vorzufuhren, wenn Sie es auf die Schaustellung setzen werden, wie Sie fur das Rollen zahlen. Spater kann man dem Kind am meisten zu machen die Auswahl ermoglichen, erklaren Sie, dass des Geldes auf etwas ein genommen haben, und fragen Sie es, dass er die Schaustellungen oder das Spielzeug grosser will.

Es ist sehr wichtig, damit das Kind verstand, woher das Geld (der Vater und die Mutter ubernimmt verdienen) und ihre Zahl ist beschrankt.

Man kann die Situationen «die Planung des familiaren Budgets» verlieren und, erklaren, wie die Mutter die Kosten plant. Wobei es ganz nicht obligatorisch ist, die Kinder in jenen zu widmen, verdienen wieviel die Eltern gerade.

«Ob dem Kind die Sparbuchse notig ist» – Diese Frage sich geben viele Eltern auf. Was solches Geschenk – den Nutzen oder den Schaden bringen wird, wird der Einsparung und der Sparsamkeit lehren oder wird das Kind den Erpresser und den Geizhals machen Wie die Wettbewerbe zwischen den Kindern in der Ansammlung des Geldes zu vermeiden, damit das Kind sich allen, fur die verschobene Kopeke nicht absagte Wie die Sparbuchse dem Kind darzubringen, damit sie die positive Rolle in seiner Erziehung gespielt hat

Verfugbar hat das Kind der Sparbuchse nichts weder gut, noch schlecht. Es – nur das Mittel der Erziehung. Die ganze Sache darin, wie die Eltern dieses Geschenk darbringen.

Noch gewohnen Sie bis zu an der Ubergabe der Sparbuchse, vom Anfang der Ausgabe des Geldes auf taschen- (oder wirtschaftlich) die Kosten, des Kindes zum Gedanken, was, in den Ansammlungen wettzukampfen – falsch ist. Erstens wird das Geld ausschlielich auf die Bedurfnisse des Kindes gestattet, und nicht damit sie zu verschieben und zu sparen. Wenn dem Kind die zusatzliche Summe (will man sehr irgendwelche Sache erwerben, wird oder der Freund zum Geburtstag rufen) er immer benotigt wird kann daruber den Eltern sagen und werden sie nach Moglichkeit seine Bitte befriedigen. Zweitens in der Ansammlung des Geldes mit anderen Kindern – nicht ehrlich wettzukampfen, da nicht die Eltern allen Leuten die von vornherein identischen Summen geben. Wenn das Kind mit etwas vor anderen prahlen will sind es konnen nur seine eigenen Errungenschaften, die Schaffen und die Taten sein. Wetteifern es kann nur darin, dass du selbst machst. Und ebenso erklaren Sie ihm dass, naturlich, befriedigend, wenn das Geld, die bei ihm bleibt, verschoben sein wird – kann er sie nach eigenem Ermessen immer ausgeben.

In welchem Alter man die Sparbuchse zu schenken braucht Meiner Meinung nach, das Alter der Bedeutung hat nicht, es wird sich nur der Inhalt der Sparbuchse andern – siebenjahrig wird Rubeln, semnadzatiletni – Hundert dorthin zusammenlegen. Es ist nur der Blick des Kindes auf dieses Geschenk wichtig.

Ob

die Teenager zu arbeiten brauchen

Es hangt davon ab, zu welchem Ziel auch als der Teenager dazuverdienen will. Wenn er sieht, dass bei den Eltern nicht solches groe Einkommen, um mit seinen erwunscht zu gewahrleisten, und er geht, in frei vom Studium die Zeit – bemerkenswert dazuzuverdienen! Und ist unbedeutend, als er sich – pokraskoj der Zaune oder dem Programmieren beschaftigt, wenn es seiner Hauptsache – dem Studium nicht schadet und hilft der Familie. Aber! Keinesfalls darf man das Geld den Kindern fur podrabotku wirtschaftlich (pokrasku der Zaune auf dem Lande, das Hinaustragen des Mulls, die Ernte der Wohnung) geben. Doch ist es das Kind macht sowohl fur sich, als auch fur nah, ist es sein Beitrag an das Familienleben, und die Hauptaufgabe der Eltern, es so, dass er es grozuziehen machte gern, sich dabei vom nutzlichen und erwachsenen Menschen empfindend, der mit der nutzlichen Sache beschaftigt ist.

Durch die Hilfe der Familie lernt das Kind der Selbststandigkeit, der Verantwortung, lernt, das fremde Werk zu respektieren.

Mit dem Geld fur die hausliche Arbeit belohnend, werden Sie den Egoisten aufziehen.

Bei podrabotki im Teenageralter gibt es noch die Reihe der positiven Momente. Der Teenager hat die Moglichkeit, die Krafte in der realen Sache zu versuchen, anzuschauen, dass es sich bei ihm gut ergibt, was nicht sehr, was gefallt, zu machen, und dass nicht gibt es – und ebenso ist es besser, die Personlichkeitsbesonderheiten, der Neigung zu erkennen. Und, selbst wenn vorubergehend podrabotka mit dem damit gewahlten Beruf nichts zu tun hat, dieses Wissen uber sich kann ihm in der professionellen Selbstbestimmung helfen, da er in Betrieb schaffen wird, die starken und schwachen Seiten zu sehen. Und es wird helfen, die professionelle Auswahl begriffen, selbstandig und adaquat zu machen.

Selbstandig verdienend, kann der Teenager und entwickeln das bei ihm erscheinende Gefuhl wsroslosti so befriedigen, das befriedigen, einige Teenager, die viel der mussigen Zeit haben, asozial (der Alkohol, die Drogen, die gesetzwidrigen Handlungen), und, ebenso das Gefuhl der Verantwortung (zum Beispiel, vor dem Arbeitgeber zu festigen).

Auerdem arbeitend, beginnt der Teenager besser, zu verstehen, wie das Geld zufallt und beginnt grosser, das Werk anderer Menschen uberhaupt und der Eltern unter anderem zu schatzen.

Das Fazit ziehend, kann man sagen, dass wenn es richtig ist, die Beziehung des Kindes zum Geld zu bilden, so konnen sie fur die Kinder ein machtiges entwickelndes, ausbildendes und groziehendes Mittel werden, und die falsch gebildete Beziehung kann sehr stark schaden. Obwohl man hier das ganze System der Erziehung des Kindes (die Kinder) in der Familie insgesamt sehen muss. Solcher punktik, wie die Beziehung zum Geld, naturlich nicht kann, zu sein vom entscheidenden Moment in der Bildung der Personlichkeit und der Weltanschauung.

You may also like...