Die Geburt Natalki

Am 14. Januar 2004 das Regionale Entbindungsheim, Uljanowsk. Fast die ganze Schwangerschaft ich ohne sind ermudet las die Erzahlungen uber die Geburt, um wenn auch etwa zu wissen, dass mich erwartet, hat sich entschieden, und der Erfahrung in dieser schweren Sache mitzuteilen

Am 14. Januar 2004
Das regionale Entbindungsheim, Uljanowsk.

Fast die ganze Schwangerschaft ich ohne sind ermudet las die Erzahlungen uber die Geburt, um wenn auch etwa zu wissen, dass mich erwartet, hat sich entschieden, und der Erfahrung in dieser schweren Sache mitzuteilen.

Die Schwangerschaft waschend war sehr erwunscht, aber nicht ganz eingeplant. Wir mit dem Mann schwanger zu werden es versuchten etwas Monate und alles ist erfolglos, darauf haben sich entschieden – zu beruhigen sich bedeutet noch fruh, nicht suschdeno bis, haben begonnen auf den Sommer die Reise durch der Wolga zu planen, (seit langem hat bemerkt – darf man nichts niemals planen!) … Es ist meine Freundin schwanger ge worden, wsachleb ging-erzahlte uber toksikos und des Schmerzes in der Lende auf 4 Woche der Schwangerschaft, und ich hatte einen Verzug ein Paar Tage, aber irgendwie wandte ich auf sie die Aufmerksamkeit nicht, es kamen schon solche Locher vor. Der Verzug dauerte und dauerte, fur ihre Vollendung habe ich die Prufung (die erprobte Weise des Vorhabens monatlich), der ein Paar Tage prowaljalsja in der Tasche gekauft. Es gefunden, hat sich entschieden, zu machen, kaufte vielleicht umsonst Chm… Es ist notwendig… Zwei Streifen… Sehr interessant, und ist SEHR FROH!!! Spater war der Stucke funf Prufungen, fur das Interesse, das Ergebnis ein und derselbe! Alles war wunderbar, der Fruhling, das Ende des Institutes, die Staatsexamen, der Schutz des Diploms… In Wirklichkeit, schwierigst zeigte es sich, auf den Alkohol auf abschlu- so damit niemand nichts zu verzichten hat verdachtigt.

Alle neun Monate der Erwartung gingen ohne besonderen Probleme, toksikos dauerte eben die Woche namlich einmal mich haben fertiggebracht, ins Krankenhaus mit der Drohung der Fehlgeburt wegen des Hypertonus matki, aber nichts furchtbar zu legen. Die Odeme war es nicht, der Druck war (manchmal ganz nicht es war nicht – 90/60), das Gewicht uber das Ma wurde (nur 9 kg) nicht hinzugefugt. Den Fuboden unseres Kindes haben nur auf 31 Woche – das Tochterchen bestimmt! Die Schwiegermutter hat sich unheimlich gefreut, die Enkelin ist es war ihr frommer Wunsch!

Die Frist der Geburt stellten am 15. Januar. Vor dem neuen Jahr hat der Arzt in der Konsultation mich gratuliert, gesagt, dass 38 Wochen schon sind man kann sagen denunzierte, danach redete ich lange und hartnackig das Tochterchen zu, selbst wenn bis zum 8. Januar nicht aufzukommen, es damit, dass 6 und am 7. Januar ihre Geburtstage zukunftig die Grovater und die Urgrovater motivierend. Es ist also, endlich, nachdem meine 8 gehorsamen Natalka der Mutter nicht erschienen ist, ich fing an, sie zuzureden, schneller geboren zu werden, also, wollte man bis zu 15 Zahlen auf keine Weise warten! Der Arzt in der Konsultation hat mir angeboten, ins Entbindungsheim im Voraus zu liegen. Auf meine Frage: «Warum Bei mir ist alles gut!» – ist die Antwort gefolgt: deshalb lege sich eben, damit nichts zu beschadigen»,

Ich gebaren wollte im Entbindungsheim bei der Sanitatsstelle UAZ, obwohl uber ihn am meisten der schlechten Geruchte ging, und die Doktoren haben den Bekannten dort gefunden, aber wie zum Trotz die Wasche bei diesem Entbindungsheim am 12. Januar anfing. Stiegen zum Arzt ins Entbindungsheim aus. Mich angeschaut, hat er resolut erklart, dass ich bis zu 12 ich nicht gebaren werde, so dass sich ohne Sinn zu legen. Als Ergebnis des Himmelskorpers die Perspektive, im regionalen Entbindungsheim zu gebaren, wessen es mir aus irgendeinem Grunde nicht wunschenswert ware, aber war die Auswahl nicht…

Haben den bekannten Arzt angerufen, er hat uns auf dem Wagen darin oblroddom fortgebracht (und des Wassers gingen alle weg und gingen weg, obwohl malowodije), dort mich stellten und haben abgegeben… Haben gut (ubernommen kann, weil der Arzt in die Aufnahmeabteilung gekommen ist und hat mit ihnen geredet). Allen haben aufgezeichnet, haben das Klistier (und mich dachte aller, wie ich sich satt essend vom Bauch gebaren werde gemacht und sich betrinkend des Bieres genommen), haben die Analysen, haben die Wunderwindel und das Wunderhemd (ausgegeben es ist wenn auch der Schlafrock gut). Nach dem Klistier haben begonnen, die Kampfe gefuhlt zu werden. Haben sich in die Stammabteilung begeben. Und dort ist es schon furchtbar, es schreit die Gebarende, mich haben auf dem Sessel angeschaut – des Wassers sind weggegangen, und es gibt keine Stammtatigkeit, das Offnen die 1-2 Finger. Also, was zu machen – Zu fordern, (und wie es nicht wunschenswert ware…) Sind gegangen zur Kammer, sassandalili die Tropfflasche, uber! Sie und die langersehnten Kampfe, bis die Duldsamen… Und die Nachbarin beginnt schon, fast zu gebaren, aber schreit nicht, nur die Hand beit, aller war in den blauen Flecken (sie schauend, habe ich mich auch entschieden zu schreien) nicht. Half, wahrend des Kampfes, krankendest zu meinen, dass mit der Tropfflasche die Pose, zu andern, zu gehen! Und so deswegen, dass wurde gezogen, Mal 5 Nadeln stellte um, in alle Adern, welche finden konnten. Die Kampfe aller wurden kranker, aber ich schrie nicht, und nur haben gemacht poskuliwala (einmal hat versucht, auf dem Kampf zu schreien, dachte es wird leichter sein, nichts ahnlich), die Injektion promedola, es von allem machen, ohne Bitten, also, es die naturlich zweifelhafte Betaubung, des Kampfes solche boljutschije, ist einfach geht die Zeit schneller.

Wenn ich ganz schon keine war, es ist der Doktor gekommen, hat – das Offnen voll angeschaut, und gibt es keine Anstrengungen vernunftig… Ach, es gibt keine Anstrengungen – Auf dir oksitozin! Hier hat die ausnehmende Heiterkeit angefangen, wenn es mir schien, dass ich von den Anstrengungen reien werde, es ist der Doktor gekommen und hat erlaubt zu pressen, die Schonheit!!! potuschilis sind in rodsal, zusammen mit der Tropfflasche eben gehupft. Sind hinausgegangen, der Doktor schleppt die Tropfflasche, mich wie das Fraulein fur den Griff fuhrt, damit der Iglu auch die Ader nicht verloren hat hat (die Tropfflasche schon auf dem Handgelenk anderer Hand nicht beschadigt war), und mich von promedola von der Wand zur Wand schmeit, uch du! Ich bin auf den Sessel hineingekrochen, und es gibt keine Anstrengung, und ich liege, wie bei den Schaffen… Warum ist gekommen Spater hat alles gebuttert – presste, krjachtela, atmete, es ist offenbar gut, da die Arzte auf mich nicht schrien. Es war nicht krank, es war gut, es ist nur schade, was sich halten es konnte von einer Hand, da in anderem immer noch die Tropfflasche abstand…

Wurde krank, wenn begonnen hat, sich der Kopf zu zeigen, hier habe ich schon und pokritschala, und Mutti gerufen. Aller, ich sage, ich kann nicht mehr… Presse! Schon wirst du bald gebaren, presse, auf den Bauch ist es siehe! Ich habe die Krafte zusammengenommen, hat den Bauch angeschaut – und hat den Kopf dotschi zwischen der Beine gesehen!!! Woher nur die Krafte – wie potuschilas ubernommen haben! Und noch! Eben es ist mein Fisch hinausgeschwommen!

Haben mir sie, den ersten Eindruck – oj vorgefuhrt! Sie rot! Aller. Naplylo das okumenische Gluck, das man von nichts schon nicht verfinstern durfte, sogar vom Nahen (es haben die Lippen zerplatzt, und schejka an zwei Stellen wurde gebrochen). Haben noch einmal dotschunju gebracht, die Brust possossat, nichts nur.

Es ist mein Nataschka am 14. Januar am 3.25 von der Groe in 51 cm geboren worden, ist 3300, 8-9 Grade wichtig! Insgesamt meine Geburt dauerte 7 Stunden 40 Minuten. Ich habe noch auf dem Sessel gelegen, spater ist auf die Fahrbahre ubergeflossen und lange lag im Korridor mit der Kalte auf dem Bauch, der Stunde zwei, ist schon dazugekommen sowohl der Mutter, als auch dem Mann, der anzurufen erreichte den ganzen Kreisaal zwei Stunden die Geburt und zwei Stunden nach. Mich haben auf der Fahrbahre zum Posten sogar angefuhrt, damit ich selbst ihm alles gesagt hat, und hat es nicht mehr gebeten, anzurufen.

Im Entbindungsheim war es, rein, warm befriedigend, die Kammer auf 4 Menschen, die Dusche und die Toilette im Korridor, futterten gut, detok brachten auf das Futtern 6 einmal pro Tag. Die Milch bei mir ist auf 3 Tag erschienen, uber was wir mit dotschej unglaublich froh waren! Haben uns auf 4 Tag ausgeschrieben, und seit dieser Zeit wachsen wir die Hauser, krjachtim, ljaljakajem! Und wir freuen uns uber unser Gluck, und uns mit frischgebacken papotschkoj, sowohl alle Omas-deduli, als auch der Urgromutter mit dem Urgrovater sehr! Und ich werde das Versprechen unbedingt zuruckhalten, das nach der Geburt der Hebamme gegeben ist – ich werde noch hinter einem rebjatenkom kommen, da mir sehr zu gebaren hat gefallen!

Man will riesige Danke dem Arzt in der Konsultation Ponomarewoj Olga Wladimirowne sagen, die ich von der guten Stimmung die ganze Schwangerschaft, und dem ganzen Personal des regionalen Entbindungsheimes Uljanowsk, besonders Hebamme Kortschinoj Ljubowi Michajlowne und Arzt Zilizki Eduard Gennadjewitschu verpflichtet bin!

You may also like...