Die Geburt in Orenburg

Am 17. Marz 2005 ist unter den Morgen, der Stunde in 4, in die Toilette aufgewacht. Schodiw, hat sich noch ein bichen entschieden, zu schlafen. In letzter Zeit beging sehr oft in der Nacht dorthin die Wanderungen. Hat auf den Rucken gelegen und hat bemerkt, dass es Flussigkeit wyteklo von mir ist ein wenig. Verdachtigt, dass es podtekanije wod sein kann, ich habe nachgedacht, dass beim Arzt in den II. Wechsel am Vortag war, sie bedeutet heute in den I. Wechsel. Hat sich entschieden, zu ihr zu gehen, und, umsonst Besmenowu Tatjana Aleksandrownu (gro T.A) – des Arztes nicht zu beunruhigen, die die Geburt ubernehmen sollte.
Daneben hat sich 10 in die Schwangerenberatung begeben. Wenn ich in den Kabinett gekommen bin, so hat uber die Verdachtigungen Gnussinoj Swetlana Aleksandrowne gesagt. Sie hat gebeten, die Absonderungen zu beschreiben, obwohl ich besser froh ware podkladnuju vorzufuhren, wie es im Krankenhaus machen. Ich habe beschrieben, und der Arzt hat gesagt, was es auf podtekanije nicht ahnlich ist. Hier ist in den Kabinett die Leitende gekommen. Haben ihr uber die Situation gesagt. podkladnuju leitend beifallig gesehen hat genickt. Wollten schnell herbeirufen, aber ich habe gesagt, dass ich selbst herbeirufen werde, ich werde nach Hause von den Sachen nur vorbeikommen.
Aus der Schwangerenberatung hinausgegangen, habe ich gro T.A angerufen., hat eben mitgeteilt, dass der Arzt in SCHK moglich podtekanije stellt. T.A. Hat gesagt, damit ich fuhr. Hat den Mann auf die Arbeit angerufen und hat gesagt, dass ich ins Entbindungsheim fahren werde. Ist nach Hause schnell angekommen, hat die Schnelle angerufen. Hat sich uberzeugt, dass in den Paketen alles gesammelt ist, ich bin auf die Strae gegangen. Schnell fuhr gerade heran – operativ arbeiten! Mich haben die Richtung gefragt, und wir haben uns auf den Weg gemacht. Ging den nassen Schnee. Ich fuhr an der Schwelle etwas neu, unbekannt.
Was gro T.A sagen wird. Ob podtekanije wirklich ist Schon heute werde ich Mutter Ich habe den Bauch angeschaut, um sich es zu merken, plotzlich muss man sich mit ihm heute schon verabschieden, hat es bugelt. Sind schnell gefahren. Mit T.A getroffen., sie hat mich gebeten, fur die Schirmwand zu gehen. Dort, auf der Liege, sie hat angefangen, mich anzuschauen. Ich schaute ihr aufmerksam in die Augen, folgte auf ihren Blick, was sagen wird podtekanije war es wirklich, nur konnte sie wo nicht verstehen, offenbar ist es irgendwo hoch. T.A. Hat gefragt, ob ich fertig bin, heute zu gebaren oder wir werden bis zu morgen verschieben. Ich konnte vielleicht eben nach – medizinski noch zu erwarten, aber rein psychologisch konnte schon nicht. Noch eine Nacht im Krankenhaus Ich habe gesagt, dass ich heute will. IHRE Hand setzte zu dieser Zeit fort, in mir und plotzlich T.A zu bleiben. Hat gefragt, ob ich fuhle, was die Kampfe sind gegangen Ich negativ sakatschala vom Kopf. Und noch hat durch die Sekunde gefuhlt und hat ihr daruber gesagt. Togda T.A. hat gesagt:« Meine, dass du schon in der Geburt »und damit ich im Begriff war, auf 5 Stockwerk in den Kreisaal zu fahren.
Die medizinische Schwester hat mir das Krankenhaushemd, allen in den Stanzen, das Wohl wenn auch die Ganze gebracht. Ihrer bekleidet, bin ich zu ihrem Tisch gegangen, die Dokumente auszufullen. Ist das Telefon erklungen. Es ist der Mann interessierte sich, ob ich gefahren bin. Das gesagt, wie sich die Schaffen verhalten, haben wir vereinbart, sich spater in Verbindung zu setzen. Die Kampfe gingen, es wurde die angenehme Warme im Bauch gefuhlt, und ich dachte: «sie welche». Endlich sind die Dokumente aller auch uns schon gefullt wir fahren im Lift auf 5 Stockwerk. Gott, es ist wieviel Male, auf der Erhaltung im Krankenhaus liegend, beobachtete ich, wie andere nach oben hinaufsteigen, stellte diesen Moment vor und sagte wahr, welche dabei Empfindungen, des Gedankens sein konnen. Ich fuhlte mich ruhig, ohne Angst und die Aufregung, ich war zum Treffen mit dem Knirps, mit langersehnt dotschenkoj psychologisch fertig. In dieser Ruhe haben die Vorbereitungslehrgange zur Geburt gespielt.
Also, mich und hier, in der Stammabteilung. Wir sind durch den Korridor auf der Suche nach dem freien Entbindungssaal gegangen. In einem der Sale war die Tur auch mich ein wenig geoffnet hat auf dem Sessel, der zur Tur gewandt ist, die gebarende Frau gesehen. Sie presste, – sollte und mich gebaren, weiter fur begleitend schreitend, dachte: «Schon jetzt bei ihr, der Kleine, bei mir immer noch voran zu erscheinen». Endlich hat sich der freie Entbindungssaal befunden. Die Krankenschwester hat mir gesagt, sich zu befinden, und, die Dokumente auf dem kleinen Tisch abgegeben, ist hinausgegangen. Zu diesem Moment hat der Schrei des Kleinkindes angeklungen, und ich habe nachgedacht, dass es jene Frau ist hat geboren. Ich habe geseufzt, denkend:« Glucklich ». Inzwischen waren die Kampfe befriedigend, aber ich verstand schon wirklich, was ist Kampfe, sich entschieden hat, die Kammer anzuschauen. Das Fenster ging in den Hof hinaus, es erfreute mich sehr, da lessopossadka und das Feld, nichts interessant andererseits war. Es ist und ist mutlos mutlos, der Schnee weht, ist hinter dem Fenster kalt. Ich habe auf die Stunden – 14:00 geblickt. Mir hat, rein und gemutlich, warm gefallen, es ist die Euroreparatur gemacht, und die Hauptsache, ich mich dass eine, ohne andere Gebarenden hier befinden sollte. Ich bin vom Rucken zum Fenster aufgestanden. Hingegen befand sich die Eingangstur, links von ihr 2 Muscheln, entlang der Wand – das Bett, die eisernen weien Rucken, die harte Oberflache, nebenan das Schiff. Links der kleine Tisch mit medizinisch prinadleschnostjami und offenbar der Tisch fur das Kind, da ich das holzerne Lineal fur die Messung der Groe, und oben die Lampe gesehen habe. In diesen Moment lagen dort meine Dokumente. Die Wande aus dem matten Glas, auf Wunsch konnte man etwas durch sie sehen. Es ist die junge Krankenschwester mit der langen Stricknadel mit der Einbuchtung auf dem Ende gekommen, hat gesagt, dass man die Blase durchstechen muss. Ich habe gefuhlt und hat gehort, wie die warme Flussigkeit von mir ins Schiff geflossen ist. Nach dem Loch der Blase des Kampfes wurden intensiver und ist langwieriger. Hier gehort zur Tur andere Krankenschwester und hat gefragt, ob mir den kleinen Teppich und den Ball zu bringen. Ich habe froh zugestimmt, da von den Kursen wusste, dass es die Kampfe erleichtert. Wenn das Versprochene gebracht hat hat gefragt, ob das Bett bequem kostet. Haben sich entschieden, zu verschieben. Jetzt stand sie nicht entlang der Wand, und quer uber das Zimmer, zur Wand war nur ein Kopfrucken zugeschoben. Der kleine Teppich und der Ball wurden parallel die Betten unter dem Fenster, neben der Batterie aufgestellt. Es Zeigte sich, dass es so sogar besser ist. Auf dem Ball von der Person zur Tur ich sitzend konnte sehr gut alle eingehend sehen. Mit dem Anfang des Kampfes begann ich, auf dem Ball in den Takt der speziellen Technik der Atmung zu springen. Es war und ist leichter leichter, als beim Gehen. Hier ist ins Zimmer gro T.A gekommen. Und, gesehen, wie keck ich auf dem Ball springe, hat mich gelobt, dass ich richtig atme. Es hat mir der Krafte gegeben. Sie befahl mir, auf das Bett zu liegen, hat meinen Bauch gehort und hat auf wieviel das Offnen angeschaut. Es war schon 5 siehe die Kampfe dann dauerten nach der Minute mit der Periodizitat in der Minute. Die Stunden von der Hand, T.A abgenommen. Hat sie mir gestreckt, hat und weiter gesagt, die Zeit abzustoppen. Mit dem Anfang des Kampfes sah ich, auf welcher Zahl der Sekundenzeiger auf den Stunden, und beim Abschluss des Kampfes erinnerte sich schon aus irgendeinem Grunde nicht, woher zu halten. Inzwischen wurden die Kampfe schon etwa bis 1,5 Minute nach der Minute. In der Periode lief ich zwischen den Kampfen zum Kran, der Schluck des Wassers zu tun, man wollte trinken. Und im Laufschritt zuruck, bis der Kampf, auf den Spielball angefangen hat. Anscheinend konnte ich die Minute rasten, aber sie hat so schnell geendet! Hat sich entschieden, auf das Bett hinuberzukommen. Auf link der Seite endlich untergekommen hat der Kampf angefangen. Zu atmen, wie es wunschenswert ware es ist unmoglich, und, auch aufzustehen es sich nicht ergab, es musste, die Zahne zusammengepresst, das Ende des Kampfes und wieder auf den Ball zu warten. Ich bin von ihm mehr ging nicht weg. Die Stunden sehend, verwunderte sich, wie die Zeit schnell fliegt. Gerade erst war der groe Zeiger auf 3-ke, und hier schon auf 9, und und wieder auf der Drei, aber schon der folgenden Stunde. Die Zeit ging, der Schmerz war duldsam, schreien es wollte nicht, nur muhte manchmal leise und rieb von der Faust das Kreuzbein fur die Erleichterung des Schmerzes. Auch streichelte den Bauch und s
prach mit dem Tochterchen, dass die Mole, gib, es ist schon hochste Zeit. Wenn das Offnen 6 cm wurde, hat sich der Charakter der Kampfe geandert. Wenn wartete, dass sie zu Ende gehen wird, und werde ich mich halbe Minuten fur diese Zeit erholen, wurde sie durch 10 Sekunden wieder aufs neue begonnen. Die Kampfe fingen an, den wellenformigen Charakter zu haben. Es nahm mehr Krafte, als die gewohnlichen Kampfe ab. Es ist der Wunsch erschienen, zu pressen, ob aber nicht wusste es ist moglich, ob es das Offnen genug ist. Fing an, den Wunsch zuruckzuhalten. Saschla T.I. hat das Gute auf diese Sache eben gegeben. So habe ich begonnen, zu pressen, auf dem Ball sitzend, spater – beim Bett stehend.
Wieder einmal nach der Besichtigung T.A. Hat die Hebamme gerufen. Es ist junger, oft lachelnde Abunjajewa Nadeschda Konstantinowna (A.N.K gekommen.) . Sagen, es ist welche Hande sehr wichtig werden das Kind bei der Geburt ubernehmen. Beim Erscheinen des Wunsches ergriff vom Mund die Luft und richtete es nach unten, presste. Auf das Bett bin ich irgendwo um 19:15 hinubergekommen und es ist potuschiwschis mehrmals ergebnislos, hat bei T.A gefragt., Es ob noch lang ist. Sie hat gesagt, dass wenn so jenes auch mich lang ist setzte fort, zu pressen. Zu irgendwelchem Moment T.A. Hat gesagt, dass mir die Injektion ins linke Bein machen werden, um die Kampfe zu beschleunigen, um, und ofter zu pressen, auf sie nicht zu warten. Die Kampfe haben sich wirklich beschleunigt. Die Tur in die Kammer war weit geoffnet, aber es verwirrte mich uberhaupt nicht. Durch den Korridor ging SCH.N.A. Eben ist zu uns gekommen. Sie fing an, oben auf den Bauch zu drucken, als ob wunschend, das Kind hinauszustoen. Ich habe vorgestellt, dass es unter dem Pfaffen anstoen, wissend, dass sie sich in jenem Gebiet des Bauches befand. Aber es storte mich, weil bei der Anpressung beruhrt wurde sowohl der Brustkorb als auch die ganze von mir ergriffene Luft mit dem wilden Heulen wurde nach drauen ausgerissen, nicht gehend wohin es notwendig ist. Zu irgendwelchem Moment T.A. Hat gesagt:« Also, gib, argere sich dass-ob ». Und es hat gewirkt. Ich habe plotzlich begonnen, wie zu machen es ist notwendig, und sie sind die fruher gesagten Worter pokakaj endlich angekommen, dass man nicht in vor pressen muss, und ruckwarts, nicht entsteht der Wunsch umsonst, auf groe Weise auszusteigen. Und die Sache ist gegangen. Zu diesem Moment haben von mir geholfen, das Hemd abzunehmen, und haben olnorasowuju aus dem Satz bekleidet, haben bachily auch bekleidet. Endlich wurde der Kopf durchgeschnitten und mir haben sie angeboten, zu beruhren. Hier haben die Hebamme gerufen, und sie ging grosser nirgendwohin weg. Ich wollte wahnsinnig! Der Kopf war feucht vom Schmieren, aber wolossiki wurden gefuhlt, sind zum Kopf kaum festgeklebt. Solches unbeschreibliche Gefuhl! Spater presste ich wieder, und das Tochterchen hat sich entschieden, sofort von zwei Tragern geboren zu werden. Die Arzte entschieden sich man kann etwas machen oder nicht und haben verstanden, dass es und T.A immerhin verboten ist. Hat gesagt:« Wenn auch so gebart ». Und wohin mir hingetan zu werden Wenn die Trager geboren worden sind, ist das Tochterchen von mir, wie der Fisch (und das Zeichen doch der Fisch ausgerutscht »!»). Wie den Schwanz hat geschwungen.
So um 20:10 ist meine dotschenka geboren worden. Das Gewicht die 3216 Gramme, die Groe 51 siehe ich Sehe sie vom Bett und ich denke nicht klein», allen solche choroschenkaja! Ich sage dem Tochterchen: «hallo, ich wartete deine Mutter, mich auf dich so!». Welches angenehmes Gefuhl, dieses Klumpchen – dein verwandter Schatz. Haben zu mir herangebracht, haben auf die Brust gelegt, haben von der Windel bedeckt. Liegt auf mir vom Bauchlein, den Stielen und den Griffen als ob umarmt hat. Und welcher Geruch, so riecht su. Glasenki hat, dunkel-grau geoffnet, schweigt, lauscht. T.A. Hat gefragt, wie ich nennen werde. Ich habe gesagt, dass wir als Nikoj nennen werden. Es zeigte sich, dass sie die Geburt bei der Frau und bei ihr auch Nika die 2 Stunden ruckwarts ubernahm. Es ist Wenig jenen, mit ihr werden wir in 2 lokaler Kammer liegen, wohin mich, auf 1 Stockwerk befordern werden. Spater ist mit einer willkurlichen Anstrengung posled hinausgegangen. Ich habe ohne Bruche geboren. Und es, obwohl ist von zwei Tragern geboren worden! Welche ich der Prachtkerl! Vor allen Dingen hat die Mutter angerufen und hat von ihrer Enkelin erfreut. Spater habe ich den Ehemann angerufen. Uber die Neuheit gehort, hat er sich ein wenig verwundert und hat gefragt:« Schon, also, du und flink! Nur ist nach oben hinaufgestiegen, und schon hat geboren!» . Er hatte wegen, dass bei anderen dieser Prozess mehr Zeit einnimmt, bei mir hat er 6ч eingenommen. Ich habe gesagt, dass 10 Minuten ruckwarts geboren hat. Hat uber die Groe und das Gewicht gesagt, dass ich, nicht wei wem ahnlich ist, das Haar hell ist es in mich sichtbar, die Augen bis ist es nicht bekannt, aber solches Wunder! Die Zeit ging, und der Brust des Kindes verwandten nicht. Ich wollte – in die erste halbe Stunde, aber noch mehr Stunde es ist gegangen. Die Kleine ist es sichtbar ist hungrig ge worden, hat begonnen, zu weinen. Auf ihr Weinen ist die Krankenschwester gekommen, aber, der Brust zu verwenden hat verzichtet, gesagt, dass das Kind der Kinderarzt, und zuerst anschauen soll wenn, nicht wei. Ich wartete wieder, sich a-a vor hin singend, einlullend. Endlich haben um 21:30 das Kindchen der Brust verwandt. Der Kinderarzt hat sie zur linken Brust herangebracht, hat daneben von mir gelegt, hat auf sossok gedruckt, damit es molosiwo erschienen ist, und hat es in rotik dem Kind angelegt. Sie ist satschmokala su. Daneben haben sich 22:00 auf der Fahrbahre zum Lift bewogen. In der Kammer, wie ich schon wusste, war Irina mit Nikoj. Nur ist sie dunkelhaarig, und meine mit dem hellen Haar Also, den Abend des Donnerstages am 17. Marz. Ich gehe zur Muschel immer wieder, des Wassers zu trinken. Nach dem Gehen qualt otdyschka, das Herz klopft tollwutig. Es ist sichtbar es ist die Folgen des Gedranges auf den Brustkorb. Von Zeit zu Zeit futterte das Tochterchen, wenn sie die Stimme reichte, dann wieder legte in die Wiege. Fur die Nacht hat sie zu sich ins Bett genommen, hat nebenan auf das Kissen von der Person zu sich gelegt. Das Tochterchen schaute mir die ganze Nacht in die Augen, es ist sichtbar merkte sich mich, ich liebaugelte mit ihr auch. Seit Donnerstag hat ein wenig nur in der Nacht zum Montag geschlafen. Das Tochterchen a oft und oft weinte vom Bauch, es waren die schlaflosen Nachte einschl. Beruhigte den Gedanken, dass bald nach Hause. Am Montagmorgen hat der Mann die Sachen angefahren, um auf die Leuchtfotografie in anderes Gebaude durch die Strae zu gehen. Alles hat angefahren, und dublenku hat vergessen. Die Zeit zog ein, hinter ihr zu fahren, man musste in seiner Jacke und ohne ihn gehen. Die Leuchtfotografie gemacht, ist zum Tochterchen zuruckgekehrt. Aller fast detki schliefen. Wir haben entschieden, dass ihnen die Glukose gegeben haben.
Die Dokumente haben schnell aufgemacht. Endlich hore ich den Familiennamen. Mit dem Tochterchen auf den Handen gehe ich hinaus. Es stehen in die Reihe die Verwandten, der Mann mit den Farben. So ist sie froh, zu sehen! Wie oft ich den Auszug ins Fenster beobachtete, wenn auf der Erhaltung lag, wartete, wenn meine Reihe kommen wird. Endlich hat erwartet! So hat unser neues Leben, das Leben zu dritt, das Leben im neuen Statut – die Mutter und der Vater angefangen.
Das Nachwort.
Es ist 10 Monate, und gegangen als ob nur gestern geboren hat. Jeden Tag erinnere ich mich an das erste Treffen mit dem Tochterchen. Es gibt keine negativen Emotionen, die mit der Geburt verbunden sind, bei mir im Gegenteil nur die zarten Erinnerungen daran, dass mein kostbarer Schatz gleich erscheinen wird. Fur die ganze Schwangerschaft hat 15 kg zusammengenommen, die jetzt spurlos verlorengegangen sind. Wurde solcher, wie bis zur Geburt, und sagen Sie, dass gebar! Ich futtere bis jetzt von der Brust, obwohl sich einige Freundinnen verwundern, dass es so lang ist. Einige den Erfolgen meine dotschenki: 3 Monate
– werden von des Ruckens auf den Bauch umgewandt; 5 Monate – vom Bauch auf den Rucken; 6 Monate – kriechen; 6,5 Monate – gehen bei der Unterstutzung; 8,5 Monate – gehen selbstandig. Wachst smyschlenoj, vom wissbegierigen Madchen, aller interessiert sie. Wie ich uber ihr Erscheinen froh bin! Zu wachsen, die Kleine, gesund, auf, die Freude uns, deinen Eltern und den Verwandten. Teuere zukunftigen Muttis! Man muss vor der Geburt nicht furchten! Aller hangt von Ihrer Beziehung zu ihm ab. Lernen technikam die Atmungen in der Geburt, es hilft prima. Sie leiten vom Prozess, doch hilft der Arzt nur, wesentlich hangt von Ihren Bemuhungen ab. Innerlich rufen Sie den Kleinen, deuten Sie ihm an, wie Sie darauf warten, und er wird sich, doch er nicht auf warten lassen, wie auch Sie wartet auf das Treffen mit Ihnen. Ich wunsche allen zukunftigen Muttern solcher Lungen, die naturlich sind, der schmerzlosen Geburt, wie bei mir, solcher erfahrenen Arzte und der gesunden, gehorsamen Kinder!

You may also like...