Die erste Geburt. Irischka

Am 10. November 1999 das Entbindungsheim №20 Moskau. Es ist auch funf Jahre nicht gegangen, wie ich im Begriff gewesen bin, von der Geburt zu erzahlen.

Am 10. November 1999
Das Entbindungsheim №20 Moskau

Es ist auch funf Jahre nicht gegangen, wie ich im Begriff gewesen bin, von der Geburt zu erzahlen.

Viele kommen zur Auswahl des Entbindungsheimes ernst heran. Sehen das Vorhandensein der Kinder- und erwachsenen Wiederbelebung, vereinbaren mit dem Arzt und der Hebamme, schlieen den Vertrag. Ich interessierte mich nur fur einen Moment zum ersten Mal – ob der gemeinsame Aufenthalt der Mutter und der Neugeborenen vorgesehen ist. Ganz ubrig mir schien es weniger wichtig, und ich hielt mich ungenugend kompetent, um zu versuchen, sich dass wozu zurechtzufinden. Deshalb, wenn ich aufgeklart habe, dass im nachsten Entbindungsheim №20, in das, auch ich selbst ubrigens geboren worden bin, die gesunden Mutter nach der normalen Geburt zusammen mit den Kleinen liegen, andere Varianten wurden schon nicht betrachtet.

Der Erzahlungen der Mutter uber ihre schwere Geburt nicht sehr gut angehort, sich vorstellend, wie ich verstehen werde, was ich schon gebare, und es ist hochste Zeit, sich ins Entbindungsheim zu versammeln, ich habe zugestimmt, in die Pathologie im Voraus zu liegen. Mir heimkehren es wollte tatsachlich sofort, aber es war schon spat – auf der vierzigsten Woche geben aus der Pathologie oder in den Kreisaal, oder gegen Quittung aus. Die letzte Variante veranstaltete mich nicht, da die Uberzeugung anlasslich der bevorstehenden Geburt bei mir nicht war.

Immerhin fuhre ich der auerordentlich stadtische Mensch, die bewegungsarme sitzende Lebensweise, es gibt bei mir etwas der chronischen wunden Stellen, die anscheinend nicht storen, zu leben, sondern auch absolut gesund halte ich mich in diesem Zusammenhang nicht. Obwohl die Arzte aus den spezialisierten Zentren, wohin mich auf der Konsultation wahrend der Schwangerschaft absandten, sagten, dass solche gesunden Menschen von ihm seit langem schon nicht geraten wurden. Und die Wahrheit nichts, was – gesund bei ihnen offenbar sein.

Wesentlich (und fast einzig) die Wurde, dass ich ins Entbindungsheim im Voraus – gelegen habe, dass durch ein Paar Tage die Geburt schon nicht furchtbar war. So wollte man sich schneller von der Krankenhauslage trennen, dass wir mit der Nachbarin durch den Korridor tagelang spazierten – beschaftigten sich mit der naturlichen Stimulierung.

Die Nachbarin hat sich begeben, auf den neunten Tag, gleich nach ihr – noch eine zu gebaren, auch dann habe ich fest entschieden, dass von mir ausreichen wird. In der Nacht ist der Pfropfen weggegangen, und am Morgen bin ich aus der Pathologie in rodilku gefahren. In der Kammer, wohin mich bestimmt haben, schon war es ein Madchen, und nach der Stunde-anderthalb hat sie schon geboren. Nach einer Weile ist in benachbart die Kammer noch ein Madchen gekommen, und ich aller spazierte durch den Korridor und die Kammer, einschlielich die Zeit der Kampfe und zwischen ihnen, die Landschaft hinter dem Fenster studierend und denkend, ob ich dazukommen werde, heute zu gebaren.

So ist es etwas Stunden gegangen, mich manchmal sahen, und ich bin dazugekommen, alle, wer in diesen Tag – die Schwestern Dienst hatte, den Kinderfrauen, den Hebammen kennenzulernen. Unter den Fenstern ging der Mann, ich habe versucht, seine Aufmerksamkeit heranzuziehen, aber bei mir nichts erwies es sich. Im ubrigen, ich habe nicht stark gescheitert, weil wie die Art mein vom Tadellosen fern war. Das nach mir handelnde Madchen hat auch geboren, und ich war aller als auch im unbestimmten Zustand – anscheinend gebare ich, und anscheinend wird es dauern es ist wieviel nicht bekannt. Aber uberhaupt war die Situation genug lustig, gegen Abend habe ich mich als den Ureinwohner des Kreisaals erwiesen.

Irgendwo erinnere ich mich im Prozess, in wieviel gerade genau nicht, mir haben die Blase durchgestochen. Spater versuchten lange, den Tropf mit dem fordernden Medikament anzulegen, aber meine Adern so wurden einfach nicht gegeben. Ich interessierte mich, nicht stark erfahren, jedesmal – ob genau als auch es soll die Flussigkeit rastekatsja gerade unter der Stelle der Einleitung der Tropfflasche

Eben es wurde hier klar, dass heute ich immerhin gebaren werde. Niemanden, auer mir, in rodbloke schon blieb es ubrig, mir haben schmerzstillend eingefuhrt, haben auf dem Sessel noch einmal angeschaut, haben gesagt, dass das Offnen ziemlich wenig. Es war die Lage fur die Tropfflasche endlich gefunden, und hier hat kompliziertest – der starkste Wunsch angefangen, beim unvollstandigen Offnen zu pressen. Wohin dort die Kampfe… Hier fordert der ganze Organismus die Handlung, wobei mehr als beharrlich fordert, und man muss noch erleiden.

Das Wohl, kurz. Zu irgendwelchem Moment habe ich die Punkte abgenommen, und es ist auf das Entbindungsbett unmittelbar hat sich schon ohne sie begeben. Mir haben endlich erlaubt, zu pressen, und etwa ist in der Halfte elftes Irischka geboren worden. Im Halbdunkel, ja auch ohne Punkte, ist sie mir ahnlich auf klein drakontschika erschienen. Mich fragen: Wer – Im Sinn, den Jungen oder das Madchen, und sage ich, dass ich – die Punkte auf dem kleinen Tisch nicht sehe. Jemand hat mir sie gebracht, ich habe immerhin bemerkt, dass ganz und gar nicht klein drakontschika, und das Madchen geboren hat. Sie haben mir auf den Bauch gelegt, schnitten die Nabelschnur durch, und spater haben ergriffen, gemessen zu werden und, in Windeln gewickelt zu werden. Und mir haben den kleinen Bruch (zugenaht die Betaubung galt noch, deshalb habe ich tatsachlich nichts gefuhlt) und haben abgesandt, mit dem Eis zu liegen.

Durch zwei Stunden waren wir schon zusammen. Wenn mich danach fragten: Wie meine Eindrucke vom Entbindungsheim – Verwunderte ich mich sehr. Denn konnen negativ die Eindrucke sein, wenn bei mir der gesunde Kleine erschienen ist, und mit mir nichts kam es vor Die Hauptsache – den Ergebnis bin ich zufrieden!

You may also like...