Der erste Lehrer des Lebens

Vor kurzem bemerkten wir den Tag des Lehrers, und ich beeile mich, alle Mutter zu gratulieren, weil gerade die Mutter unser erster Lehrer ist. Wer, wie nicht die Mutter, hilft die ersten Schritte in die groe Welt zu machen.

Vor kurzem bemerkten wir den Tag des Lehrers, und ich beeile mich, alle Mutter zu gratulieren, weil gerade die Mutter unser erster Lehrer ist. Wer, wie nicht die Mutter, hilft die ersten Schritte in die groe Welt zu machen Die Mutter ist ein Padagoge von der Natur, es ist nicht wichtig, es gibt bei ihr die Fertigkeiten der padagogischen Tatigkeit oder nicht ist aller kommt selbst. Nicht umsonst bedeutet der Padagoge in der Ubersetzung mit griechisch- das Wort der Mensch, der fuhrt». In Griechenland die Padagogen waren die Menschen, die die Kinder des Wirtes in gimnassi begleiten. Das Wort der Padagoge blieb, und der Sinn hat sich geandert, wurde ausgedehnt, aber hat die Aktualitat nicht verloren. Und heute die Mutter – der Mensch, der das Kind auf seinem schweren Lebensweg begleitet.

Die Hymne der Mutter kann man unendlich singen, aber Sie schauen Sie selbst an, wie die Mutter vom Schaffen das Kind zu irgendwelchen Handlungen begeistert. Der Treppe zusammen mit dem Kleinen steigend, singt die Mutter das nicht verschnorkelte Liedchen:

Wir gehen nach lessenke,
Klangvoll singen wir das Liedchen.
Mal, zwei, drei, vier, funf
Wir werden wieder schreiten.
Wir sind ja zwei Bogen gegangen,
Uns noch, die Jagd zu gehen.
Mal, zwei, drei, vier, funf
Wir werden wieder schreiten.

Und dem Kind von diesem Liedchen ist es leichter, mit den Stielen nach den steilen Stufen zu stampfen.

Das Sohnchen zu Bett bringend, singt sich die Mutter ihm das neue Liedchen vor hin:

Baju-baj, baju-baj,
Schlaf, die Kleine, schlaf ein.
Wir werden mit dir gehen, zu schlafen
Auf deine, der Kleine, das Bett.
Baju-baju, zu schlafen es ist hochste Zeit.
Wir werden bis zum Morgen schlafen,
Damit morgen uns aufzuwachen,
Zusammen der Sonne zu lacheln.

Wie Sie denken, ist es leichter Kind, unter zart workowanije die Mutter einzuschlafen Wenn auch die Gedichte nicht das Oberteil der Vollkommenheit, aber dieses Schaffen nett dem Herz Mutti! Und wieviel kann die Mutter der Gedichte und poteschek erdenken! Und dazu ist es ganz nicht obligatorisch, ein professioneller Dichter zu sein, weil diese Gedichte ihrem Kind, nettst auf dem Licht dem Wesen vorbestimmt sind!

Also, schlaft das Kind nicht ein – was zu machen Bei der Mutter werden die Hande sinken lassen. Und plotzlich hort sie im Fernsehen vom Rand des Ohres das Marchen uber den Schlummer, der die Kinder einlullt und bringt von ihm die Traume. Unter der Einwirkung des Marchens kommen die Gedichte auf:

Auf die Schwelle kommt der Schlummer,
Geht in die Hutte, in jedes Haus ein.
Wenn die Kleine die Hauser schlaft,
Wird die Kleine mit dem Traum belohnen.
Also, und wenn so geschehen wird
Der Schlummer hier, und schlafst du nicht,
Jenes kann der Traum nicht traumen,
Du wendest den Schlummer nicht ab.
Du lege sich schneller ins Bett,
Die Spione schliee fest –
Es ist der Schlummer, alles ist es in Ordnung sein,
Lachle und schlaf ein!

Su schlaft die Kleine unter die zarte Stimme Lieblingsmutti.

Sie, die ersten Schritte des Kindes ins Leben. Die Mutter, der sorgsame Padagoge, wird dem Kind helfen, sie zu machen, die Stimme, die Hande, dem Herz unterstutzend.

Und das Schaffen wird eine riesige Aushilfe fur die Mutter und ihr Kind.

Gestatten Sie, die Meisterwerke zu schaffen, die netten Mutter, und die Hymne, die im Herz jedes Kindes tont, wird niemals verstummen.

You may also like...