Das Marchen fur die Nacht

In jeder Familie die Rituale.Wenn sich meinem Erstling anderthalb Jahre erfullt haben, es istdas Ritual -die Lekture des Marchens fur die Nacht erschienen. Wir kamen mitdem Bett zurecht und offneten das Buch.

Die ersten Bucher waren fein, im weichen Einband. Jedes Buch – das abgesonderte Marchen. Moglich, meinem war es dem Knirps und fur die Nacht des Marchens zu fruh zu lesen, aber ich so wollte mich an die Kindheit erinnern, vergessen sind die Marchen beliebt, bis zu dem Schmerz die bekannten Illustrationen zu sehen. Es ist moglich, dass die ersten Lekturen nostalgisch waren, sie waren vor allem mir notig.

Spater hat es ins gegenseitige Vergnugen uberholt. Der Sohn zog aus dem groen Sto das liebgewonnene Marchen heraus und, schweigend, uberreichte mir sie auch uns nahmen sich der Lekture vor. Der Sohn lernte die klassische Kinderliteratur kennen, und ich hatte die schone Moglichkeit, in wolkenlos – die sorglose Kindheit zuruckzukehren, fur die Zeit der Sorge und die Bemuhungen abzugeben.

Von allem die bekannten Marchen Teremok, waren Kolobok, «Mascha und der Bar dejatki Mal gelesen. Erstens las ich sie mit dem Rausch, die Bekannten bis zu dem Schmerz von den Zeilen genieend. Fur den Sohn, solche Lekture hat sich ins Wiegenritual allmahlich verwandelt. Ich man brauchte, das Buch in die Hande zu nehmen und, zu beginnen, zu lesen, der Minuten begann durch funfzehn synulka su possapywat. Erstens ruhrte es, spater habe ich begonnen, den Arger zu erproben: «Also, man, wie schlafen kann, wenn ich solches interessante Buch lese» Allmahlich fing die Lekture der Marchen und der Gedichte, bei uns an, sich die Fragen zu bedecken, die von den Phrasen nicht ausgeredet sind. Mein Monolog hat in den Dialog uberholt. Ich fing an, das Kind auszufragen: «Und wohin das Rote Kappchen gegangen ist», «und was sie im Korb trug», «und wo das Madchen sa», «und finde auf dem Bild die Elster und den Krug»

Und die rituelle Lekture der Marchen hat sich in die didaktische Beschaftigung fur die Nacht verwandelt. Selbst wenn wir das einfache Marchen das Huhnchen nehmen werden – ist» gefleckt oder ist es Repka, unmoglich, vorzustellen, kann wieviel die Fragen nach diesen Marchen aufgeben! «Dass der Grovater gepflanzt hat», «wer lief», «wer zog» …

Die Erorterung der Illustrationen ist auch die prachtige Moglichkeit, uber das Marchen, uber ihre Helden zu reden, das, wie jeder von uns die handelnde Person vorstellt und ob richtig der Maler hat alles dargestellt. Es ist die Moglichkeit, das Kind mit der Farbe, der Form, der Perspektive bekannt zumachen. Die Bedeutung vieler Worter und der Termini zu erkennen.

Die Lekture des neuen Marchens beginnend kann man dem Kleinen anbieten, vorzustellen, wie sich weiter als Ereignisse entwickeln werden. Die Helden auf die Illustrationen schauend, vorzustellen, welchen Charakter diese oder jene handelnde Person, guter er oder bose hat

Die Dauer der Lekture vor dem Traum, hangt von einer Menge der Faktoren, von den Auerlichen ab: das Vorhandensein der freien Zeit bei den Eltern, als auch von der inneren Einstellung des Kleinen. Erstens kann man – zu besprechen, spater reden, zur Lekture uberzugehen. Man kann im Laufe der Lekture, auf irgendwelche Fragen – die Erorterung unterbrochen werden. Wenn es der Kleine sich sehr gut ist fuhlt ist auf den Dialog fertig, so kann man einfach mit der Lekture umgehen.

Es ist am besten, die von den Jahrzehnten geprufte Klassik zu lesen. Es ist die russischen Volksmarchen und die klassischen auslandischen Marchen (die Bruder Grimms, Hoffmann, Charles Perrault, Andersen) …

Die Kinder gewohnen sich an die Lekture fur die Nacht schnell und schon konnen ohne ihn mit Muhe umgehen. Ich erinnere mich, dass mein Sohn auf mich im Bett anderthalb Stunden warten konnte, nicht einzuschlafen, erwartend, wenn ich futtern werde und ich werde ins Bett sein jungeres Schwesterchen legen. Mich erwartet und mir in die Hande das Buch uberreicht, die Lieblingszeilen gehort, schlief er durch funf Minuten ein.

Das Kind nicht nur lernt die Literatur kennen, sondern auch beruhigt sich. Die Lekture ist auch ein naturlicher Abschluss des Tages fur die Nacht. Deshalb ist es wichtig, dass die Marchen optimistisch nicht besonders unheimlich fur die Nacht sind.

Die Lekture kann und dem guten Stimulus fur das Kind fur die Nacht dienen, damit es schnell ist, zu speisen, die Spielzeuge zusammenzulegen, ins Badezimmer zu laufen und, mit dem Bett zurechtzukommen.

You may also like...