Das Anlernen des Kindes zur Ordnung

Wie das akkurate und ordentliche Kind grozuziehen Wie es der Ordnung anzugewohnenWenn zu beginnen Wahrscheinlich dann wenn er noch quer uber das Bett liegt.

Weil der Kleine jenen Mittwoch von den ersten Tagen des Lebens einsaugt, der es umgibt. Das, was er um sich sieht, ist fur ihn Norm. Der Knirps wird auf der Sprache der Eltern ansprechen. Wenn die Mutter und der Vater immer wenn auch und nach hauslich bekleidet sind, aber in die reine und gebugelte Kleidung, so wird sich der Knirps schon in zwei – drei Jahre falten, wenn ihm anbieten werden das zerknitterte Hemd mit den fettigen Flecken auf der Brust anzuziehen.

Die Aufgabe wird auch darin, dass der Kleine immer ordentlich nicht auf Kosten von Umgebung aussieht, wenn die Mutter oder die Gromutter mit der Bereitschaft ihm die reine Hose strecken, danach gesehen, wenn der Knirps auf sich das Kompott, und auf Kosten von den Fertigkeiten und den Fahigkeiten ausgegossen hat.

Weise handelten Boris und Jelena Nikitiny (die Eltern sieben Kinder). Sie gewohnten die Kinder der Selbststandigkeit, zum Abgang sich, zur Genauigkeit zu jenem Moment an, wenn den ersten Versuch des Kleinen etwas bemerkten, selbstandig zu machen. Der Knirps erstreckt sich hinter dem Loffel, will versuchen, den Brei selbst zu essen. Die Mutter legt den Loffel in die Hand hier an so, wie es sie ublich ist, und etwas Tage zu halten pruft, damit der Kleine den Loffel richtig hielt. Allmahlich lernt der Kleine es ist selbst, darauf folgend, dass ordentlich hinausging. Wenn der Knirps zufallig etwas vergossen hat, so wischt er die Lache selbst ab. Fur diese Ziele immer lag der Lappen und es stand der Besen mit der Handschaufel an der fur das Kind bequemen Stelle.

Dem Erwachsenen ist es einfacher, etwas selbst, als irgendwelche Handlung zu machen, dem Knirps anzuvertrauen. Aber wenn wir im Kind die Selbststandigkeit und die nutzlichen Fertigkeiten zum Abgang sich, nach poderschaniju der Ordnung und der Sauberkeit groziehen wollen, so muss man die Zeit fur diese Handlungen finden. Vorzufuhren, wie es richtig ist, den Besen zu halten, wie den Mull auf sowotschek wegzufegen, wie die Armel zu rollen, bevor das Waschen des Nasentuches … zu beginnen

Naturlich, sofort wird sich alles ideal nicht ergeben und nach dem Knirps fallt es perestirywat und dometat. Die Hauptsache, es in der Abwesenheit des Kindes zu machen, damit er es nicht sah. Unbedingt loben Sie es, unterstutzen Sie vom zartlichen Wort, er so bemuhte sich, Ihnen helfend! Sie schatzen es. Nennen Sie als sein Helfer. Man muss auf jede Weise das Streben des Kleinen alles selbstandig zu sein unterstutzen. Wenn doch der Knirps das Versehen und sie nicht absichtlich begangen hat, so fuhlen Sie ihm nach und sagen Sie, dass sich in folgendes Mal bei ihm alles ergeben wird. Des Kleinen schelten es kann dann, wenn er etwas schlecht namerenno macht. Und die Worter des Erwachsenen sollen sich nicht zum Kind, und zu seiner Handlung verhalten. Wir tadeln seine Tat, und nicht sein am meisten.

Jene Schaffen, die wir dem Kind anvertrauen, sollen seinem Alter und den Fahigkeiten entsprechen. Man braucht, den Kleinen auszuwaschen die Tasse aus dem feinen Porzellan, teuere und wertvoll fur Sie nicht zu bitten, bieten Sie fur das Aufwaschen jenes Geschirr an, von dem es Ihnen nicht schade ist, sich trennen.

Und, naturlich, unser haupt-er er Helfer ist ein Spiel. Durch das Spiel konnen wir den Kindern alle notwendigen Fertigkeiten aufpfropfen, der Ausfuhrung ihrer Reihenfolge lehren. Zum Beispiel, mit dem Kleinen spielend, kann man das Marchen uber drei Baren spielen. Zu Gast ist zu den Baren das Madchen gekommen. Der Gast und die Baren haben gespeist und bereiten sich vor, sich niederzulegen. Erstens putzen alle Zahne, waschen die Hande und die Person mit der Seife, wischen vom Handtuch ab, dann gehen zum Bett. Die abgenommene Kleidung hangen an den Rucken des Stuhles … ein Paar Male die Mutter spielt fur die Familie der Baren, dann das Kind wiederholt die Handlungen hinter der Mutter, spater versucht selbst, das von der Mutter gespielte Marchen schon selbstandig wiederzugeben. Das Spiel verwandelt sich in die Stunde nach der Erziehung der nutzlichen Fertigkeiten.

Die Kinder sind nicht die programmierten Roboter, und, irgendwelcher Handlung gelernt, bedeutet es nicht, dass jetzt sie es standig wiedergeben werden. Wenn wollen werden, werden das Geschirr in die Muschel entfernen, und werden manchmal sakaprisnitschajut und verzichten, die Handlung zu erfullen, dem gelernt haben. Man muss nach der Lage handeln, fuhlen, dass fur der Grund der Absage, als die Unlust des Kindes herbeigerufen ist.

You may also like...