Schmerz die bekannte Situation

Uberhaupt, wird sich aller eignen, dass auf etwas Minuten die Aufmerksamkeit des Kleinen einnehmen wird: die Becher verschiedenen Umfanges und die Kugel vom Tischtennis, ploschka mit dem Wasser und die Plastloffel, die kleine Plastikbuchse mit der Grutze, die donnern kann, die Rolle des Toilettenpapiers, die man abwickeln kann: Es ist halb so schlimm, dass das Wasser uberschwappen wird, und die Makkaroni geraten zum Fuboden sicher, wenn zu dieser Zeit die Mutter dazugekommen ist die Schnitte oder salatik aufzuessen, die Tasse des Tees oder das Glas morsa auszutrinken.

Noch eine bis zu dem Schmerz die bekannte Situation: die junge Mutter (oder der Vater!) spaziert mit dem Wagen, in dem vom Schrei das Kleinkind angerissen wird. Die Mutter, der den Blick dolu zur Erde gesenkt eben es schuld, lachelnd, dass es die Krafte gibt schuttelt den Wagen in der Hoffnung, dass das Kind einschlafen wird: Kaum braucht man sich, davor zu genieren, dass Sie etwas zum ersten Mal machen. Vergeblich zu denken, dass aller ringsumher Sie, einschlielich Sie neumechoj beachten. Und den Kleinen kommt es einfach vor auf den Arm oft genug zu nehmen. Nur denken Sie vom Herz und alles wird sich ergeben.

Ja, und bei uns geschahen die Aufregungen und die Zweifeln, die schlaflosen Nachte, die kranken Bauchlein und verschiedene kindliche Plagen, aber doch findet das Leben ohne Schwierigkeiten nicht statt, selbst wenn es in ihr kein Kind gibt. Das erste Jahr mit dem Kleinen wurde fur uns ein Jahr der merkwurdigen Eroffnungen und der wunderbaren Umwandlungen. Es ist wunschenswert, dass und fur Sie er von solcher ist. Es ist ganz nicht kompliziert.